Die Anfahrt der Wanderreise des Rhönklubs Zweigverein Hammelburg nach St. Johann in Südtirol begann mit Dauerregen, aber die Annehmlichkeiten im Hotel entschädigten die Teilnehmer. Bereits am ersten Tag der Reise gab es eine Besonderheit: Busfahrer Ernst hatte Geburtstag! Vorsitzender Alfred Jeurink überreichte ein Präsent und die Mitreisenden gratulierten mit einem Ständchen.


Start im Schneeregen

Die erste Wanderung in Kasern im Schneeregen war kurz und es wurde eine Führung im Schaubergwerk Prettau organisiert. Am nächsten Tag standen ein Besuch der Schönberg-Alm und die Gesundheitswege in Weißenbach auf dem Plan. Wanderungen bei voller Sonne um den Pragser Wildsee mit seinem wunderschönen Gebirgspanorama und um den Antholzer See schlossen sich an.
Auch das Biathlon-WM-Stadion konnten die Teilnehmer aus Hammelburg besichtigen. Die Nachwuchs-Stars im Biathlon drehten bereits Trainingsrunden auf den Skirollern. Beim musikalischen Abend brachten zwei einheimische Musikanten mit verschiedenen, teils selbst gebastelten Instrumenten großartige Stimmung.
Der "Reiner Höhenweg" am Freitag war von der Sonne verwöhnt. Nicht nur der Hochgall (höchster Berg der Gegend mit 3400 Meter) glänzte schneebedeckt. Die Wanderer genossen ein wunderbares Gebirgspanorama.


Höhepunkt auf der Alm

Die letzte Wanderung zur Fane-Alm wurde ein Höhepunkt: Diese Alm mit ihren teilweise Jahrhunderte alten Holzhäusern ist eine der schönsten Almen Südtirols. Einige der Teilnehmer waren zum ersten Mal "so richtig" im Gebirge. Für sie wurde der "Rothensteiner Höhenweg" eine echte Herausforderung. Aber nach der Anstrengung überwog bei allen dann der Stolz über die geschaffte Wegstrecke.
Eine weitere Gruppe nahm den stetigen Anstieg über die Fane-Alm zur "Brixner Hütte" und zurück. Abschließend bedankten sich alle bei der Leitung und dem stets hilfsbereiten, freundlichen Personal des Hotels. Vorsitzender Alfred Jeurink überreichte Bocksbeutel aus der Heimat und Präsente.
Franz Herrler