Für Kinder und Jugendliche, die Schwierigkeiten beim Sehen oder in der visuellen Wahrnehmung (Schielen/Augenzittern, Schwierigkeiten beim Abschreiben/Lesen von der Tafel, Probleme beim Einhalten der Zeilen, rasche optische Ermüdung und/oder Kopfschmerzen, Verwechseln ähnlicher Buchstaben) haben, bietet die mobile Beratungsstelle des Bildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte (Förderschwerpunkt Sehen) eine Beratung an. Termin ist Montag, 27. Januar, von 9 bis 14.30 Uhr in der Gereonskapelle im Landratsamt Forchheim, Am Streckerplatz 3. Eine Orthoptistin und eine Sonderpädagogin mit Förderschwerpunkt Sehen bieten den Eltern des Kinds Unterstützung an. Voraussetzung für die Überprüfung/Beratung ist ein augenärztlicher Befundbericht (höchstens ein Jahr alt), der unbedingt bei der Anmeldung im Schulamt zusammen mit dem von der Klassenleitung ausgefüllten Personalbogen abgeben werden soll. Terminvereinbarung bis Montag, 13. Januar, am Schulamt Forchheim, Tel. 09191/869004. Zudem sollte die Brille des Kinds mit Brillenpass sowie geeignete Schriftbeispiele mitgebracht werden. red