Am Samstag führten die Staffelsteiner Vorderladerschützen ihr traditionelles Nikolausschießen im Alten Steinbruch bei Uetzing durch. Ausgestattet mit dem Perkussionsgewehr trafen sich bei herbstlich kaltem Wetter 20 Schützen.
Auf dem 50-Meter-Stand wurden die Teilnehmer vom Schießsportleiter Ludwig Dreilich eingewiesen. Insgesamt mussten zehn Schüsse auf eine Zehner-Ringscheibe abgegeben werden. Das Besondere daran war, dass auf dieser Scheibe zwei Sterne, die als Multiplikator zählten, aufgedruckt waren. Entweder konnte man seine Ringzahl durch einen Treffer eines Sternes vervierfachen oder halbieren. Als bester Schütze ging Benedikt Rommel hervor. Er konnte sein Ergebnis von 66 Ringen vervierfachen. Die weiteren Plätze belegten Robert Greich, gefolgt von Daniel Bendig. Die Siegerehrung und die Preisverleihung wurden von Schützenmeister Martin Thomas und der Schießsportleitung durchgeführt. Es durfte jeder ein Geschenk mit nach Hause nehmen. Nach dem Schießen konnten die Teilnehmer ein von Jürgen Rottenbach zubereitetes Irish Stew genießen. Abgerundet mit spendiertem Guinness-Bier klang der Abend aus. red