Eine Ära geht in der Ortschaft zu Ende. Nachdem der Gesangverein "Liederhort" in der ehemaligen Gastwirtschaft "Zur Post" bzw. in deren Saal jahrzehntelang die Chorproben abgehalten hat, soll nun der Saal einer anderen Verwendung zugedacht werden. Damit muss der Frauenchor ab Anfang Februar sich nach einer anderen Räumlichkeit für die Singstunden umsehen.
Die Vorsitzende des Gesangvereins "Liederhort", Angelika Geiger, berichtet über neun Auftritte des Frauenchors. Als Höhepunkt nannte sie das Adventskonzert in der Christuskirche. Ihre Freude brachte sie zum Ausdruck über die Bemühungen der Sängerinnen, neue Lieder einzustudieren. Den Mitgliederstand bezifferte sie mit 70, davon 20 aktive Sängerinnen. Schriftführerin Ingrid Riedel erstattete einen detaillierten Tätigkeitsbericht, der die gesanglichen und gesellschaftlichen Aktivitäten aufzeigte. 33 Chorproben fanden statt. Als neuer Kassier erstattete erstmals Friedrich Riedel den Kassenbericht.
Chorleiterin Eva-Maria Schnapp sah 2016 als erfolgreiches Jahr. Leider schlossen sich keine neue Sängerinnen dem Chor an. Für den Probenbesuch schlug sie vor, eine Anwesenheitsliste aufzulegen und die eifrigsten Teilnehmer zu belohnen. Etwas Besonderes war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Die Vorsitzende ehrte für 40 Jahre Mitgliedschaft Egon Neder, Manfred Fritsch, für 50 Jahre Adolf Lang, für 60 Jahre Gerhard Brief. Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Ilse Martin und Ingrid Riedel geehrt. Für zehn Jahre als Chorleiterin in Unterlangenstadt erhielt Eva-Maria Schnapp ebenfalls eine Auszeichnung. Als Kassenprüfer wurden Ingrid Witzgall und Karin Rech bestimmt. Die Chorprobe am heutigen Mittwoch beginnt aufgrund der Bürgerversammlung bereits um 18 Uhr. che