Das evangelische Kreuzberg-Gemeindezentrum in Altenkunstadt, das 2021 50. Geburtstag feiert, hat sich im Laufe der Jahre zu einem beliebten Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt. Damit auch Menschen mit Behinderung hier schöne Stunden verbringen können, beabsichtigt die Kirchengemeinde, das Gemeindehaus barrierefrei umzugestalten. "Wir denken dabei vor allem an den Eingangsbereich und die Toiletten", erläutert Pfarrerin Bettina Beck. Zu diesem Zweck soll eine Arbeitsgemeinschaft Inklusion ins Leben gerufen werden, die sich von September bis Dezember mit dem Thema Inklusion von Menschen mit Behinderung in der evangelischen Kirchengemeinde beschäftigt. "Wir erhoffen uns von einer AG Vorschläge, wie wir als Kirchengemeinde inklusiver werden können", sagt Beck. Die Arbeitsgemeinschaft wird sich Gedanken darüber machen, was beim Umbau berücksichtigt werden sollte und was Menschen mit Behinderung derzeit aus der Gemeinde ausgrenzt und wie sich das ändern kann. "Und wir werden uns überlegen, welche Veranstaltungen wir für Menschen mit Behinderung öffnen oder zusätzlich anbieten können", betont die Geistliche. Wer Interesse hat, in der AG Inklusion für zwei bis drei Monate mitzudenken und mitzuarbeiten, meldet sich bei Pfarrerin Bettina Beck oder im evangelischen Pfarramt, Telefon 09572/9280 und E-Mail: pfarramt.altenkunstadt@elkb.de. "Wer selbst eine Behinderung hat und Erfahrungen einbringen oder Kontakt herstellen kann zu Menschen mit Behinderung in der Gemeinde, ist natürlich ebenfalls willkommen", so die Seelsorgerin. bkl