Sie gehören zum Stadtbild: Laternen. Die Arbeiten zur Prüfung der Standsicherheit der Straßenbeleuchtung beginnen am Dienstag, 14. April, zunächst im Stadtteil Volkers. Das geht aus einer Mitteilung der Stadtverwaltung hervor.

"Rund 1100 Masten werden geprüft", sagt Peter Karl vom städtischen Bauamt. Eine bundesweite Studie habe gezeigt, dass in Deutschland etwa 3,3 Prozent aller Masten Schäden aufweisen würden. Dabei seien die Schäden oftmals mit dem bloßen Auge nicht erkennbar.

Mechanisches Verfahren

Die Überprüfung wird die Firma Roch Services aus Lübeck vornehmen. Mit einem hoch entwickelten Prüfgerät, das auf einem Mini-Bagger installiert ist, werde Mast für Mast untersucht. Im Anschluss gebe ein Belastungsdiagramm über den Zustand jeder einzelnen Straßenlampe Aufschluss. So werde gewährleistet, dass nur die Masten ausgewechselt werden, die nicht mehr standsicher sind, wird Karl zitiert.

Der Stadtrat hatte sich im Dezember für die Überprüfung der Beleuchtung entschieden. Nachdem die Standfestigkeit zunächst mit Ultraschall hätte getestet werden sollen, hatten die Räte auf Empfehlung der Verwaltung eine mechanische Überprüfung bevorzugt. Diese soll nun nach und nach im gesamten Stadtgebiet durchgeführt werden. red/uli