Zum Gesamttreffen der Selbsthilfegruppenleiter, zu dem die Mitarbeiterinnen der Kontaktstelle Selbsthilfe eingeladen hatten, war der Saal des Landratsamtes voll besetzt. Der Behindertenbeauftragte Peter Tretau stellte seine Arbeit und sein aktuelles Projekt, die Überprüfung der Behinderten-Toiletten, vor. Präsentiert wurden bei der Zusammenkunft die Jahresplanung über Veranstaltungen wie "Selbsthilfe-Forum", "Selbsthilfe-Café" und der Arbeitskreis "Selbsthilfef reundliches Krankenhaus", ebenso die Fortbildungen "EDV-Training", "neue Formen der Öffentlichkeitsarbeit" und "Burnout vorbeugen" für Gruppenleiter. Einstimmig wurden alle Mitglieder des Selbsthilfe-Beirats für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt. Sabine Feuerbach-Heim bestätigte die gute Zusammenarbeit mit den Beiräten Egon Griebel, Ernst Franke und Michael Fischer sowie den Selbsthilfe-Beirätinnen Regine Ruckdeschel und Birgit Rauscher. Über Neuerungen zur finanziellen Förderung für Selbsthilfegruppen durch die Krankenkassen klärte Sabine Doerenkamp-Steiner die Selbsthilfegruppenleiter auf und beantwortete deren Fragen.
Noch eine Information der Stadt Coburg: Alle Antragsunterlagen oder Richtlinien können über die Homepage www.coburg.de/selbsthilfe bezogen werden oder ein Beratungstermin direkt bei der Kontaktstelle Selbsthilfe, Oberer Bürglaß 1, in Coburg vereinbart werden unter Telefon 09561/891576. red