"Tue was Gutes", so lautet der Wahlspruch der "Haßberge Allstars", einem Zusammenschluss von Fußballern, der 2016 offiziell gegründet wurde und für soziale Zwecke Fußball spielt. In den letzten Wochen trat diese Auswahl drei Mal für wohltätige Zwecke an und konnte zusammen mit den ausrichtenden Vereinen insgesamt 2350 Euro für wohltätige Zwecke erspielen. Diese Beträge setzen sich laut Mitteilung der "Allstars" zusammen aus den freiwilligen Spenden der Zuschauer bei den Spielen, großzügigen Spenden von Personen und Firmen, die im Hintergrund bleiben möchten, und Aufstockungsbeträgen der ausrichtenden Vereine.
Über 750 Euro aus dem Spiel gegen den FC Nürnberg-Fanclub in Eltmann kann sich die Lebenshilfe Haßberge freuen, die das Geld für das Projekt "Gartenanlage" der Beruf-schulstufenklasse verwenden wird. Sinn ist es, auch nach der Anlage des Gartens die Kräuter und Erzeugnisse im Unterricht zu verwenden, wie Fachlehrerin Ingrid Meyer und Schülersprecher Fabian Münch bei der Übergabe betonten.
Die Spiele der Allstars gegen die "Sternschnuppen Schweinfurt" bei den Sportfreunden Steinsfeld und gegen die Traditionself des FC Schweinfurt 05 im Rahmen des 100. Jubiläums des 1.FC Haßfurt brachten neben über zwei Dutzend Toren insgesamt nochmals 1600 Euro ein. Diese gehen an den Wachkomapatienten Hubert Betz (in Prappach) sowie an Jonas Thein (aus Uchenhofen), der am so genannten Locked-in-Syndrom leidet. Dessen Ehefrau Monika Betz und Jürgen Thein, der Vater von Jonas, schilderten bei der Spendenübergabe im Sportheim der Sportfreunde Steinsfeld den hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand, den die Pflege, aber auch die notwendigen räumlichen Voraussetzungen mit sich bringen.
"Tue was Gutes" - diesem Motto konnten die Haßberge Allstars" auch in diesem Jahr wieder vollauf nachkommen", bilanzieren die Kicker in ihrem Bericht.
Wie zu hören war, könnte es noch ein weiteres letztes Spiel in diesem Jahr geben. Näheres stehe noch nicht fest. Die Fußballer hoffen auf viele Zuschauer und Spender. red