Das seltene Fest der Gnadenhochzeit feierten in Pettstadt Elfriede und Peter Körner. Zu den 70 Ehejahren gratulierten ihnen Landrat Johann Kalb und Bürgermeister Jochen Hack.

Beide Körners sind gebürtige Pettstadter und blicken auf ein von Fleiß und Arbeit geprägtes Leben zurück. Der heute 95-jährige Peter Körner wurde als eines von sechs Kindern geboren und erlernte den Beruf des Maurers. Eine Tätigkeit, die er noch bis ins hohe Alter von 80 Jahren ausübte.

Elfriede Körner (87) erblickte als eines von zwei Kindern das Licht der Welt und widmete sich Haushalt und Familie. Das Jubelpaar hat eine Tochter, neun Enkelkinder, die inzwischen über ganz Deutschland verteilt leben, und zehn Urenkel.

Elfriede und Peter Körner sind noch äußerst rüstig und aktiv, erledigen die Gartenarbeit und das Holzsägen noch selbst. Kennengelernt haben sie sich beim Kathreintanz in Pettstadt. Damals, so erinnern sie sich, hatte es so stark geregnet, dass sie länger auf dem Tanzboden bleiben mussten, und so lernten sie sich näher kennen und schließlich lieben.

Zu ihrer Hochzeit im Oktober 1950 gab es damals keine großen Feierlichkeiten, da parallel zu den Hochzeitsvorbereitungen der Hausbau in der Bahnstraße erfolgte, wo sie heute noch in ihren gut erhaltenen vier Wänden leben. red