Fünf neue Mitglieder, ein ordentlicher Zuwachs des Vereinsvermögens, ein neuer Häcksler und viele Vereinsaktivitäten, die von den Mitgliedern gut angenommen werden: Es läuft bestens beim Gartenbauverein Windischenhaig und Umgebung. Ihr Interesse am Verein dokumentierten die Mitglieder auch durch die rege Teilnahme an der Hauptversammlung in der Gaststätte Hereth, im Rahmen derer das Führungstrio Michael Tröglen (Vorsitzender), Petra Günther (zweite Vorsitzende) und Kassier Arnd Sesselmann eine stolze Jahresbilanz vorlegte.

Zu den Höhepunkten des zu Ende gehenden, schwierigen Gartenjahres zählten unter anderem die Gestaltung des Osterbrunnens zusammen mit der "Roggnstubn", der Vortrag "Die Geheimnisse eines schönen Gartens" von Roland Ramming, der Bienen-Exkurs bei Imkerin und Vereinsmitglied Heike Engel, der Besuch der Landesgartenschau in Würzburg, der Gartenwichtel-Ausflug nach Weißenstadt, die Aufstellung einer neuen Sitzgruppe zwischen Windischenhaig und Affalterhof und die Ausgestaltung der Dorfweihnacht.

Zweiter Bürgermeister Ralf Hartnack verriet, dass er stolzer Besitzer eines Naturdenkmals ist - einer rund 250 Jahre alten Blutbuche - und dass er großen Respekt vor den Leistungen der Privatgärtner habe.

Natürlich gab es auch in diesem Jahr Ehrungen für gelungene Gartengestaltungen: Jeweils ein Tonmodel des Kreisverbandes erhielten Heike Engel und Helmut Penzel (beide Windischenhaig) sowie Werner Sesselmann (Ober-/Unterzettlitz). Vereinsintern wurden folgende Mitglieder ausgezeichnet: Kerstin Unden, Willi Besslein, Aloisia Seidel, Ingrid Stübinger, Heinrich Angermann, Jürgen Valentin, Horst Rosenbusch, Wolfgang Bergmann, Carmen Zink, Bernd Maisel und Josef Schieber.

Auch im kommenden Jahr sind etliche Aktionen geplant. Im Frühjahr geht es im Vortrag "Eltern haften für ihre Kinder. Wer haftet in meinem Garten?" um versicherungstechnische Aspekte. Jürgen Valentin