Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr hatten sich die Verantwortlichen und Betreuer, Alena und Juliana Wich, Anna-Katharina Pöpperl, Jonas Heierth, Sascha Nobbe, Markus Langheinrich, Rudolf und Irina Ruf entschlossen, auch dieses Jahr den Tenniskindern im TSC Mainleus ein Tenniscamp anzubieten. 25 Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 15 Jahren nahmen das Angebot an und erlebten zwei spannende, aufregende und anstrengende Tage rund um den Tennissport.
Nach dem Aufbau der Zelte ging es auch schon los. Ein Kleinfeld-Doppelturnier stand auf dem Programm, bei dem auch Eltern mitmachten. Während bei schwülen Temperaturen acht Paare um den Sieg kämpften, spielten gleichzeitig acht Kinder Hockey. Dann erfolgten freies Spielen und eine Trainingseinheit.
Anschließend durften sich die Kinder an den aufgestellten Wasser-Sprenglern auf dem Fußballplatz erfrischen. Das muntere Treiben mit dem Wasser wollte gar kein Ende finden. Nach dem Abendessen fand die Nachtwanderung statt, die über eine Stunde rund um die Kieswäsch führte. Kaum zurück, lockte schon das Lagerfeuer mit Stockbrot.
Nach der mehr oder weniger kurzen Nacht stand noch vor dem Frühstück Frühsport auf dem Programm. Danach wurde wieder eine Tennis-Trainingseinheit einschließlich motorischer Übungen absolviert. Nach dem Mittagessen wurde die Tennis-Olympiade durchgeführt.
Die Übergabe der Urkunden beendete den offiziellen Teil des Tenniscamps. Danach hatten die Eltern noch Gelegenheit, mit ihren Kindern zu grillen. red