Zu schnell war am Mittwochmittag der Fahrer eines BMW M4 auf der Autobahn 70 in Richtung Würzburg unterwegs. Der 41-jährige Oberfranke geriet mit seinem Fahrzeug zwischen dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach und der Anschlussstelle Neudrossenfeld auf regennasser Fahrbahn alleinbeteiligt ins Schleudern. Ursächlich hierfür war die nicht den Wetterverhältnissen angepasste Geschwindigkeit. In der Folge krachte der in Wagen die Mittel- und anschließend noch mal in die Außenschutzplanke, bevor er totalbeschädigt auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppfahrzeug verladen werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf knapp 53 000 Euro. Zu Verkehrsbehinderungen kam es während der Unfallaufnahme durch eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth nicht. Den Mann erwarten nun ein Bußgeld von 145 Euro und ein Punkt in Flensburg. pol