Die städtische Waldarbeiterin Ida Schleicher war für Bad Rodach und die heutige ThermeNatur eine der prägendsten Persönlichkeiten in der Entstehungsgeschichte der Wohlfühllandschaft im Coburger Land.


Wegbereiterin des Heilbads

Durch die soziale Entscheidung, ihren zwei Hektar großen Schleichersberg für Bohrungen nach dem gesunden Heilwasser in Bad Rodach der Stadt schnell, unkompliziert und kostengünstig zur Verfügung zu stellen, ermöglichte sie die ersten Schritte der historischen Entwicklung des damaligen Rodachs zum gesunden Heilbad. Anlässlich des 100. Geburtstages wurde auf Vorschlag von Roswitha Seifert im Jahr 2000 damit begonnen, am 7. Juni eine jährliche Gedenkveranstaltung ins Leben zu rufen.


Christa Gilbert als Ida Schleicher

Immer an diesem Tag findet seit jeher auf der Terrasse des Thermenrestaurants (bei schlechtem Wetter im Restaurant) ein geselliger Nachmittag statt. Christa Gilbert inszeniert als Ida Schleicher ihr Wirken in Form von Reimen und Gedichten und Elke Fuchsberger und ihr Schätzla Dietmar singen und spielen Schlumperliedla.
Auch der Bad Rodacher Nachtwächter wohnt dieser Veranstaltung bei und singt zum Abschluss seine Verse.
Beginn der Veranstaltung, welche in diesem Jahr durch die Stadt Bad Rodach, die Therme Natur, den Bad Rodacher Rückert-Kreis, die Awo Bad Rodach und den SPD-Frauenstammtisch veranstaltet wird, ist am 7. Juni um 17 Uhr auf der Terrasse des Thermenrestaurants, die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenfrei. red