In Bielefeld fand die deutsche Meisterschaft im Karate statt. Für die Teilnehmer des Post-SV Bamberg sprangen zwei Bronzemedaillen heraus.
Bei den Schülern gab es 533 Nennungen aus 195 Vereinen. Vom Post-SV startete der bayerische Meister Igor Abramovic in der Kategorie Kumite (Freikampf) bei den Schülern A männlich über 50 kg im starken Teilnehmerfeld von 34 Athleten.
In der ersten Runde gegen Simon Schmitz (NRW) sicherte sich Abramovic mit einem Fußtritt zum Kopf den Sieg mit 3:1. Mit seinen nächsten beiden Gegnern machte er kurzen Prozess: Im Viertelfinale gegen Chris Wittenbacher (Berlin) gewann Igor mit 7:0, im Halbfinale gegen Tim-Luka Friedrich (Baden-Württemberg) erkämpfte er sich ein 3:0. Erst im Poolfinale wurde der Bamberger durch den späteren deutschen Meister Nikita Seifert (Rheinland-Pfalz) mit 0:2 gestoppt. In der Trostrunde erkämpfte sich Abramovic gegen Alec Blumenauer mit 2:0 noch den dritten Platz.
In der Masterklasse (ab 30 Jahre) gab es 263 Nennungen aus 134 Vereinen. Für den Post-SV Bamberg gingen Jens Stenschke, Richard Endres, Berthold Pfohlmann und Andreas De Sario an den Start. Bis auf De Sario traten die Herren in der Kategorie Kata (Formenlauf) an. Stenschke (Ü35/16 Nennungen) blieb die Trostrunde ebenso verwehrt wie Endres (Ü45/27). Pfohlmann (Ü55/22) ereilte das gleiche Schicksal.
De Sario, bayerischer Meister und Sieger der offenen Landesmeisterschaften Baden-Württembergs, startete in der Disziplin Kumite Herren Ü45 über 80 kg (14 Meldungen). Die Vorrunde überstand er ohne Probleme, doch dann traf er im Viertelfinale auf Gilbert Stache (Hessen),Weltmeister WKU 2016 der Ü45. Der erste Punkt ging an Stache, doch De Sario konterte kurz darauf mit zwei schnellen Faustschlägen, so dass es 2:1 stand. Bis drei Sekunden vor Schluss konnte der Bamberger die Angriffe seines Gegners locker kontern, doch dann traf dieser mit einem Fußtritt zum Körper, was Stache eine 3:2-Führung einbrachte. De Sario hatte keine Zeit mehr, diesen Rückstand auszugleichen, und musste sich geschlagen geben. Da Stache aber später den Titel holte, durfte De Sario noch in der Trostrunde kämpfen. Michael Köstler (NRW) schoss er mit klasse Fußstößen mit einem klaren 7:3 aus der Halle. Auch Andre Linhardt (Bayern) hatte gegen den Postler kein Rezept parat: De Sario beförderte auch ihn mit einem tollen Fußstoß zum Kopf auf den Boden der Tatsachen zurück. De Sario erkämpfte sich damit die Bronzemedaille.
Beim Kids-Cup in Naila starteten vom Post-SV die Brüder Joshua und Malcom Stenschke sowie Arthur Buller. Alle drei Post-SV-Athleten starteten in der Kategorie Kata Unterstufe männlich (Jahrgang 2007 und 2008). Joshua Stenschke machte mit allen Gegnern (auch mit seinem Bruder Malcolm) kurzen Prozess, gewann alle Kämpfe mit 5:0 und holte sich die Goldmedaille.
Malcolm Stenschke setzte sich bis auf das Duell gegen seinen Bruder immer mit 5:0 durch, was am Ende den dritten Platz bedeutete. Arthur Buller, der im anderen Pool antrat, kämpfte sich in der Trostrunde hoch und teilte sich am Ende mit seinem Teamkameraden Malcolm Stenschke noch den dritten Platz. ab