Der Kreisjugendring Lichtenfels (KJR) hielt am vergangenen Dienstag seine Vollversammlung vor "vollem Haus" ab - und zwar wie in Corona-Zeiten üblich als Videokonferenz. Neben den Berichten des Vorstands und den Planungen für das nächste Jahr standen vor allem auch Neuwahlen an.

Eigentlich hätte bereits im Mai eine Vollversammlung mit Wahlen stattfinden sollen. Diese fiel aber wie so vieles dem Lockdown zum Opfer. Für die amtierenden Vorstandsmitglieder war es aber eine Selbstverständlichkeit, ihr Amt gemäß der KJR-Satzung bis zur nächsten Versammlung im Herbst/Winter dieses Jahres fortzuführen, um die Wahlen dann, so war die Hoffnung, nachholen zu können. Doch auch beim neu angesetzten Termin sah die Situation nicht besser aus als im Frühjahr. In weiser Voraussicht hatten die Vorstandsmitglieder bereits bei ihrer Klausurtagung im Oktober beschlossen, die Versammlung im Fall der Fälle als Videokonferenz durchzuführen.

Die technischen Hürden für dieses Vorhaben wurden überwunden, so dass der Online-Variante der Vollversammlung nichts im Wege stand.

Verwaltungsangestellte Uschi Sünkel erläuterte: "Bereits mit der Neustrukturierung unserer Homepage Anfang des Jahres haben wir eine digitale Kommunikationsplattform für unsere Mitglieder integriert, so dass dieser zusätzliche Schritt keine große Hürde mehr darstellte."

Nadine Rohowsky verabschiedet

Inhaltlich ging es nach den Regularien zunächst um die personelle Veränderung in der Geschäftsstelle. Die langjährige Geschäftsführerin Nadine Rohowsky wurde von Vorsitzendem Georg Krauß von ihrem Posten verabschiedet, von dem sie aus familiären Gründen zurückgetreten war. In einer Laudatio hob er ihr Engagement für den Jugendring und ihr Wirken hervor. Im Anschluss stellte er den Zugeschalteten die Nachfolgerin Alexandra Stammberger vor, die wie ihre Vorgängerin mit je einer halben Stelle die Geschäftsführung des KJR und die Jugendpflege für den Landkreis Lichtenfels übernommen hat.

DITIB verliert ihre Mitgliedschaft

Krauß informierte zudem darüber, dass der Jugendverband der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB) seine Mitgliedschaft im KJR aufgrund von mehrmaligem Fehlen bei den Vollversammlungen verloren habe. Auch an dieser Konferenz nahm kein Vertreter der DITIB teil.

Skifreizeit und Schlittschuhfahrt

Vorstandsmitglied Carina Feulner berichtete im Anschluss von den Angeboten des zu Ende gehenden Jahres. So wurden unter anderem (vor Corona) eine Skifreizeit und eine Schlittschuhfahrt veranstaltet. Mit Beginn des Lockdowns mussten dann alle Angebote umgestellt werden. Vor allem in den Sommerferien wurden ausschließlich Angebote bereitgehalten, die draußen stattfinden konnten.

Besonders begeistert waren die Kinder von den Wanderungen im Landkreis, die von verschiedenen Bürgermeistern begleitet wurden.

Die neue Geschäftsführerin Alexandra Stammberger stellte danach den Kassenbericht 2019 und den Haushaltsplan 2021 vor, die von den Delegierten bestätigt wurden. "Ob unser Haushaltsplan 2021 wirklich so zum Tragen kommt oder nicht, hängt natürlich davon ab, ob und was wir tatsächlich von den geplanten Aktionen aufgrund von Corona durchführen können. Was aber jetzt schon feststeht: Eine Skifreizeit 2021 wird es nicht geben", erklärte Stammberger.

Sogar Kreisjugendfest geplant

Linda Krippner stellte die Planungen vor. So sollen zum Beispiel eine Stadtrallye durch Lichtenfels, ein Seminar zur Drogenprävention, eine Radltour nach Redwitz, eine Theaterfahrt nach Wunsiedel, ein Zeltlager für Acht- bis 13-Jährige und vieles mehr angeboten werden. Ein Highlight, sofern es die Pandemie zulässt, soll im Juli das Kreisjugendfest in Altenkunstadt werden. Das gesamte Angebot 2021 ist über das beim KJR erhältliche Jahresprogramm oder über die Homepage www.kjr-lichtenfels.de einsehbar.

Letzter großer Punkt der Tagesordnung war die überfällige Neuwahl des Vorstandes. Dabei wurde von den Delegierten der alte Vorstand in seinem Amt bestätigt - mit einem kleinen Ämtertausch: Vorsitzender: Georg Krauß (DPSG), stellvertretende Vorsitzende: Linda Krippner (BSJ, ehemals normales Vorstandsmitglied), Frank Gerstner (BRK), Heike Leipold (DPSG), Kathrin Müller (BSJ, ehemalige stellvertretende Vorsitzende), Carina Feulner (BSJ) und Lena Feulner (BSJ). red