Martin Schleske zählt zu den besten Geigenbauern hierzulande, den Kenner in einem Atemzug mit Stradivari nennen. Zugleich ist er ein zutiefst spiritueller Mensch, der seinen Beruf als Berufung versteht. In beeindruckender Weise deutet er seine Arbeit in der Werkstatt als Gleichnis für einen persönlichen Weg mit Gott und Musik als eine besondere Form des Gebets. Bei seinen Vorträgen hat Martin Schleske schon in vollen Messehallen Tausende in seinen Bann gezogen. Am Montag, 29. Oktober, 19 Uhr, wird er auf Einladung der Katholischen Hochschulgemeinde Bamberg im Hörsaal U2/00.25 (An der Universität 2) sprechen. Eine Kooperation der KHG Bamberg mit dem Mentorat für katholische Religionslehrer, mit der Katholischen Erwachsenenbildung und der Evangelischen Erwachsenenbildung Bamberg. Der Eintritt ist frei. red