Die Gelegenheit, ganz wichtige Punkte im Rennen um die Play-offs einzufahren, hat der BBC Coburg am Sonntag. In der heimischen HUK-Arena empfangen die Vestestädter ab 16 Uhr die Depant Gießen 46ers Rackelos, einen direkten Konkurrenten in der Basketball-Liga Pro B.

Pro B Süd

BBC Coburg -

Gießen 46ers Rackelos

Im Hinspiel in Hessen fuhren Coburgs Basketballer zum Auftakt der laufenden Spielzeit einen Sieg ein. Aktuell trennen die beiden Teams nur zwei Punkte, Coburg steht auf dem neunten, Gießen auf dem zehnten Tabellenplatz. Vor dem Aufeinandertreffen am Sonntagnachmittag ist das Momentum deutlich aufseiten der Coburger: "Jetzt wollen wir mehr", bekundete BBC-Trainerin Jessie Miller nach dem überraschenden 83:86-Sieg am vergangenen Wochenende beim Tabellenzweiten in Ulm. Mit einem Ausrufezeichen antwortete das Team auf viele Fragezeichen im Vorfeld der Begegnung in der Domstadt.

Der verletzungsbedingte Ausfall des BBC-Kapitäns Chris Wolf und zwei Neuverpflichtungen zwangen Miller zu grundlegenden Umstellungen in der Rotation. Von Startschwierigkeiten am Samstagabend aber keine Spur. Joaquin Carrasco und Nicolas Wolf hinterließen bei ihrem Debüt den Eindruck, als hätten sie nie etwas anderes getan, und Coburgs Basketballer nahmen Zählbares mit.

"Wir wollen jetzt noch mehr als Team wachsen. Nachdem wir den Sieg in Ulm genossen hatten, ging es in dieser Woche zurück an die Arbeit und an die

Vorbereitung auf Gießen", berichtete Jessie Miller. Und auch der "Man of the Match" vom letzten Samstag hat bei seinem ersten professionellen Basketballspiel seit zwei Jahren Blut geleckt: "Der Sieg in Ulm war extrem wichtig, so kann es weitergehen", sagte BBC-Neuzugang Nicolas Wolf nach seinem Debüt.

"Am Anfang war es natürlich ein bisschen ungewohnt für mich, wieder auf Pro-B-Level zu spielen, aber als ich dann reinkam und gleich meinen ersten Wurf getroffen habe, war ich in meinem Spiel voll fokussiert", reflektierte der 22-jährige Forward seinen Auftritt. Zum Erfolg seines Teams trug er 23 Punkte bei. "Auch unser neuer Point Guard, Joaquin, hat ein super erstes Spiel abgeliefert. Ich denke, man sieht, dass wir uns alle gut verstehen. Wir wollen einfach nur gewinnen, das ist das primäre Ziel."

Weniger euphorisch ist die Stimmung beim Gegner aus Hessen. Das Farmteam der Gießen 46ers fuhr zuletzt vier Misserfolge in Serie ein. Am letzten Spieltag musste man eine 85:91-Heimniederlage gegen Speyer hinnehmen. Dabei hielt das Team von Rackelos-Cheftrainer Patrick Unger zwar über drei Viertel gut mit, in der Crunchtime fehlte es aber an beiden Enden an Durchschlagskraft. Wenn das Team noch ein Wörtchen im Kampf um die Play-offs mitreden will, ist ein Sieg gegen den BBC fast schon Pflicht.

Um den direkten Vergleich mit den Coburgern für sich zu entscheiden, müssten die Gießener mit mindesten vier Punkten gewinnen. Das Hinspiel in Gießen entschieden Coburgs Basketballer Ende September nämlich mit 81:84 für sich. 46ers-Kapitän Johannes Lischka ist mit durchschnittlich mehr als 20 Punkten pro Spiel einer der Top-Scorer der Liga. Der 34-jährige Forward ist ein Routinier unter dem Korb. Zudem pflückt er pro Spiel fast zehn Rebounds aus der Luft.

BBC-Trainerin Miller muss das Gießener Powerhouse auf dem Zettel haben, zumal Coburgs Basketballer nach dem Ausfall von Chris Wolf auf der Vier einen kaum zu ersetzenden Ausfall kompensieren müssen. Die Lösung lag jüngst in der Rotation. Bei der Begegnung in Ulm spielten unter anderem Princeton Onwas, Nicolas Wolf und Jannis Sonnefeld als Power Forward, machten so aus der Not eine Tugend und das Spiel des BBC unberechenbarer.

Nach wie vor finden die Heimspiele in der HUK-Arenaa ohne Publikum statt. Die Partie kann kostenlos per Livestream auf sportdeutschland.tv mitverfolgt werden. Dauerkarten behalten ihre Gültigkeit über die reguläre Saison hinaus. ar