von unserem Mitarbeiter Hans Haberzettl

Coburg — In der Toppartie des 5. Spieltages besiegte der BBC Coburg im Duell der zwei noch unbesiegten Mannschaften vor 900 begeisterten Zuschauern in der HUK-Coburg-Arena die Regnitztal Baskets deutlich mit 88:65 (50:25).
Die Schützlinge von Headcoach Mick Böhm und Assistcoach Achim Stark übernahmen durch diesen Erfolg die alleinige Tabellenführung. Die Hausherren gingen taktisch klug eingestellt und hoch motiviert in diese richtungsweisende Auseinandersetzung.
"Ich sehe uns in athletischer Hinsicht im Vorteil. Auch die Erfahrung aus den bisherigen engen Spielen, in denen wir uns durchsetzten, kann uns weiterhelfen", lautete die Einschätzung von Mick Böhm.
Die Gäste rekrutieren sich aus dem Nachwuchskonzept der Brose Baskets. Sie sollen sowohl als Männerteam für die Regnitztal Baskets als auch in der Jugend-Bundesliga (NBBL) an höhere Aufgaben herangeführt werden. Die Erwartungen sind enorm. "Wir peilen in der U 19-Bundesliga den Einzug unter die Top 4 an", so Trainer Simon Bertram. Ein Aufstieg in die 1. Regionalliga als zweite Maßgabe wäre unter diesem Aspekt absolut erstrebenswert.
Kein einziges Mal hatten sie aber in Coburg die Führung inne. Schon nach fünf Sekunden verpasste ihnen Coburgs Ankurbler Steffen Walde mit einem spektakulären Distanzwurf einen Dämpfer. Der BBC spielte sich in einen regelrechten Rausch. Daran vermochte auch eine Auszeit von Simon Bertram beim Stande von 13:2 nichts zu ändern. Der Hit "Highway to Hell" von den Altrockern AC/DC, der gleichzeitig durch die HUK-Arena hallte, erwies sich für sie als kontraproduktiv. Nach sieben Minuten hieß es 18:2. Der Albtraum der überforderten Youngsters setzte sich fort. Zwei Fastbreaks aus dem Lehrbuch schlossen Kevin Eichelsdörfer und Yasin Turan blitzsauber zum 23:5 und 25:5 ab. Mit 18 Punkten Vorsprung für den BBC ging es ins zweite Viertel. Eichelsdörfer hatte bis dahin bereits zehn Zähler erzielt. Nun vermochten die Bamberger Youngsters ihren Rückstand ein wenig zu reduzieren, weil sich die Hausherren einige Risikopässe und -abschlüsse leisteten. Zudem wurde ihr Spielfluss durch viele gegnerische Fouls unterbunden. Dabei offenbarte die Truppe von Mick Böhm ihr einziges echtes Manko. Sieben Freiwürfe in Folge wurden vergeben. Rechtzeitig vor der Pausensirene zog Coburg wieder an. Turan und Kapitän Andreas Albus mit spektakulären Dreiern zum 50:25 sorgten dafür, dass die Entscheidung nach 20 Minuten bereits gefallen war.
Wenig überrascht zeigte sich HSC-Manager Wolfgang Heyder als Gast beim Halbzeit-Smalltalk: "Coburg paralysiert die Regnitztaler, die verkrampft reagieren, regelrecht und gilt für mich dank der Klasse einiger ehemaliger Zweitligaspieler eindeutig als Titelfavorit. Allerdings muss man bedenken, dass beim Gast mit U18-Nationalspieler Nils Haßfurter der Kopf der Mannschaft fehlte."
In der zweiten Halbzeit überwogen die kämpferischen Momente, und das Geschehen verlief weitgehend ausgeglichen. Beim Sieger schraubte Conner Nord mit vielen gelungenen Abschlüssen aus der Nahdistanz seine Ausbeute auf 27 Punkte und avancierte zum Topscorer. Er und Manuel Imamovic beeindruckten zudem durch absolute Reboundheit.
Als der Abstand einige Male auf unter 20 Punkte rutschte, gelang es Coburg, wieder anzuziehen, was für die geschlossene Teamleistung spricht. Gut setzten sich in den Schlussminuten der erst 16-jährige Janis Wöhner und der 17-jährige Ahmet Bozhüyük aus der BBC-Talentschmiede in Szene.
Regnitztal stellte mit zunehmender Spieldauer ansatzweise sein Potenzial unter Beweis. Oliver Gonnert und Nicolas Wolf gehörten dabei zu den Aktivposten. Beim BBC war nur die unterirdische Freiwurfbilanz von 45,7 Prozent (16 von 35) zu bemängeln.


Stimmen zum Spiel

BBC-Headcoach Mick Böhm: "Wir haben diese wichtige Standortbestimmung gut gelöst. Von den mit außerordentlichen Talenten gespickten Regnitztal Baskets, denen im Vorfeld eine aggressive Verteidigung bescheinigt wurde, hatte ich mehr erwartet. Wir verstanden es, unsere körperlichen Vorteile zu nutzen. Als Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft werte ich diesen Erfolg nicht. Von den ersten vier bis fünf Mannschaften der Tabelle kann jeder jeden schlagen."
BBC-Manager Manuel "Bobby" Fischer: "Wir haben sehr gut Gas gegeben. Das hat den Gegner aus dem Rhythmus gebracht, der physisch lange nicht so präsent war wie wir. Dieses Spiel war ein Riesenschnitt in unserer Findungsphase. Wir spielen in dieser Saison nicht so spektakulär wie in den Vorjahren mit Dejon Prejean, werden uns aber weiterentwickeln."
2. BBC-Vorsitzender Wolfgang "Jack" Hörnlein: "Das erste Viertel erwies sich als Neckbreaker für die Talente aus dem Raum Bamberg. Unsere Defensive stand super, die Automatismen nehmen allmählich Formen an. Beeindruckend war Steffen Walde mit seiner super Athletik. Wenn unsere Big Men Conner Nord und Manuel Imamovic in der Zone zur Sache gehen, spreißelt es. Absolutes Highlight für mich war der Monsterdunk von Terry Thomas kurz vor Ende."
BBC-Center Manuel Imamovic: "Wenn wir so weitermachen, halte ich den Aufstieg in die 1. Regionalliga für ein realistisches Ziel. Unser Teamgeist passt. Unsere größere Erfahrung und unsere physische Präsenz unter dem Korb zeichneten sich für unsere Überlegenheit verantwortlich. Das war Man Power pur. In den ersten zehn Minuten haben wir den Gegner regelrecht aus der Halle geschossen."
BBC-Playmaker Steffen Walde: "Es war nach unserem tollen Start, über die gesamte Distanz gesehen, nicht das schönste Spiel, aber wir haben als Team funktioniert. Ich sehe das Ganze als ersten Meilenstein für den weiteren Saisonverlauf. Es ist ein sehr gutes Gefühl, als einzige Mannschaft noch ungeschlagen zu sein."
BBC-Pointguard Yasin Turan: "Ich bin froh, dass mein Fuß nach der in der Vorbereitung erlittenen Verletzung gehalten hat. Unsere Stärke unter den Brettern und die größere Erfahrung erwiesen sich als unsere Trumpfkarten, auch wenn man immer damit rechnen musste, dass Regnitztal wieder zurückfindet. Unser personeller Umbruch hat sich in kurzer Zeit vollzogen. Das lässt hoffen."


BBC Coburg gegen
Regnitztal Baskets 88:65 (50:25)

BBC Coburg: Nord (27), Eichelsdörfer (15/3 Dreier), Walde (13/1), Albus (8/1), Thomas (7), Turan (7/2), Imamovic (5), Kraus (3), Wöhner (3/1), Herold, Bozhüyük. - Regnitztal: Wolf (11), Feuerpfeil (10/1), Kunz (10), Kral (10/1), Rothbarth (6), Gonnert (6/1), Überall (4), Fichtner (4), Mandana (2), Nicklaus (2). - SR: Moritz/Gonzales. - Zuschauer: 900.