Der BBC Coburg besiegte am Sonntagnachmittag in der Basketball-Liga ProB die Depant Gießen 46ers Rackelos mit 89:88 (51:47). Einem dominanten Auftritt im dritten Viertel ließen Coburgs Basketballer einen Einbruch im Schlussakkord folgen. Doch es reichte am Ende noch zu einem wichtigen Zittersieg.

Der Gießener Captain Johannes Lischka wurde mit 26 Zählern bester Werfer, seitens der Coburger führte erneut Nicolas Wolf mit 25 Punkten die Scoringliste an. Princeton Onwas war beim BBC mit zwölf Punkten, acht Rebounds und elf Assists am effektivsten.

ProB

BBC Coburg -

Gießen Rackelos 89:88 (51:47)

Den fehlenden Jannis Sonnefeld ersetzte Nicolas Wolf in der Startformation, den beiden Gießener Hünen Lischka und Uhlemann setzte Jessie Miller eine verhältnismäßig kleine Aufstellung entgegen. Den Auftakt machte Scott mit einem getroffenen Wurf von "Downtown" (1.). Nicolas Wolf fand die richtige Antwort und machte da weiter, wo er am letzten Wochenende gegen Ulm aufgehört hatte.

Die Hessen spielten ihre Größenvorteile aus und kamen häufig zu Punkten in der Zone. Coburgs Basketballer erreichten defensive nahezu keine Stopps, profitierten aber ebenso von der eigenen Treffsicherheit. Mit einem Dreier von Wolf ging der BBC mit 22:19 in Führung (8.). Nach einem Offensiv-Feuerwerk beiderseits endete das Viertel mit 29:27.

Der BBC traf fünf von neun Dreiern, Nicolas Wolf lief heiß und verbuchte 13 Punkte. Abdul Karioui kam von der Bank und fand mit verwandelten Korbleger mit anschließenden Bonuspunkten von der Freiwurflinie ins Spiel (11.). Die Begegnung blieb eng, die Führung wechselte häufig. Die Wurfquoten bei Coburg blieben stabil, nach Punkten im zweiten Versuch durch Sven Lorber gingen die Gastgeber zeitweise mit sechs in Führung. Beim Stand von 51:47 verabschiedeten sich die Teams in die Pause.

Munteres Scheibenwerfen nach der Pause

Nach einem unauffälligen ersten Durchgang überzeugte nun Carrasco mit einigen Ballgewinnen und Zählbarem von jenseits der Dreierlinie (23.). Gießens Coach hatte genug gesehen und rief zur Auszeit. Lorber traf erneut von draußen und die Hausherren gingen mit 14 Punkten in Führung (24.). Die Begegnung nahm nun körperlich an Intensität zu. Gießen versuchte, sich über Aggressivität zurück ins Spiel zu kämpfen.

Insgesamt musste sich der BBC wieder eine schwache Freiwurfquote von nur 46 Prozent vorwerfen lassen. Die Gäste verloren dann aber den Anschluss. Zwischenzeitlich lagen die Veststädter mit 19 in Front, zum Ende des dritten Abschnitts stand es 74:60 für Coburg.

Doch die Coburger Führung schmolz wieder auf neun Zähler. BBC-Trainerin Miller unterbrach einen kleinen Gießener Lauf mit einer Auszeit. Die Rackelos steckten nicht auf. Das Momentum war nun eindeutig aufseiten der Gäste. Teilweise spazierten sie seelenruhig durch die Coburger Defensive. Die Hausherren hatten den Hessen nun offensiv nichts mehr entgegenzusetzen. Montreal Scott brachte die 46ers auf fünf Zähler ran, bevor Lischka von der Linie und anschließend per Korbleger auf 89:88 stellte (39.). Sechs Sekunden hatten die Gäste bei eigenem Ballbesitz noch Zeit, doch Kapital schlugen sie aus der Situation nicht mehr.

Der BBC trifft am Samstagabend auf die White Wings Hanau. Kurz vor Weihnachten entführten die Hanauer einen Sieg aus der HUK-Arena, also haben die Coburger noch eine Rechnung offen. ar