Die Korbjäger von Medi Bayreuth hatten durch die Niederlage am Mittwoch gegen den Mitteldeutschen BC den Einzug ins Pokal-Halbfinale bereits verspielt. Im bedeutungslosen dritten und letzten Vorrundenspiel der Pokal-Gruppe D unterlagen sie einen Tag später auch den Crailsheim Merlins.

Bereits heute (18 Uhr) bestreitet das Team von Trainer Raoul Korner seinen Bundesliga-Auftakt in Ulm.

BBL-Pokal

Medi Bayreuth - Crailsheim Merlins 77:81

(12:19, 23:21, 23:16) In einer weiter von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägten Partie konnte sich kein Team einen entscheidenden Vorteil erarbeiten. So lagen die Merlins auch zur Pause noch mit 40:35 (20.) in Führung. Bayreuth glich zwar nochmals aus (67:67), doch im Endspurt hatten die etwas frischer wirkenden Merlins das bessere Ende für sich. "Das war heute defensiv schon mal besser. Wir haben alles gegeben, aber es hat am Ende nicht gereicht", sagte Kapitän Bastian Doreth.

Medi Bayreuth: Pardon (7), Woolridge (19), Jalalpoor (8/2), Doreth (8/1), Seiferth (4), Tiby (5/1), Walker (2), Bartley (16/2), Olisevicius (8).

Bundesliga

Ratiopharm Ulm -

Medi Bayreuth

"Im Moment fehlt uns noch komplett die Stabilität, und das sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Ich hoffe, dass uns dieses Spiel weitergeholfen hat, um wieder unseren Rhythmus zu finden", suchte Korner nach der Niederlage gegen Crailsheim nach positiven Aspekten. Nach ihrer 14-tägigen Quarantäne präsentierten sich die Bayreuther weit von der Form entfernt, die ihnen Mitte Oktober den Sieg im Pokalwettbewerb über den FC Bayern München beschert hatte. Ein echtes "Kaliber" erwartet die Korner-Schützlinge im nächsten Spiel an der Donau, denn Ulm ist erfolgreich in die Saison gestartet. fk