Mit einem am Ende unnötig knappen 76:71-Heimsieg haben die U16-Basketballer der Regnitztal Baskets in der Division Mitte-Ost der Jugend-Bundesliga (JBBL) gegen den Nachwuchs aus Bayreuth, die Tennet Young Heroes, den fünften Erfolg in dieser Saison eingefahren. Die weiterhin ungeschlagenen Talente von Brose Bamberg um ihre Trainer Kevin Kositz und Patrick Hwastunow gingen konzentriert in die Partie. Der Lohn dafür war eine 24:11-Führung nach den ersten zehn Minuten. Bis zur Halbzeit zeigten die Strullendorfer Jungs im Basketball Center Hauptsmoor eine starke Leistung auf beiden Seiten des Spielfeldes, so dass sie zur Halbzeit mit 39:24 führten. Nach der Pause wurde das Teamspiel vernachlässigt und die Intensität ließ nach. Die jungen Bayreuther witterten Morgenluft und holten auf. Das Selbstvertrauen beim oberfränkischen Nachbarn wuchs, so dass zum Start in den letzten Spielabschnitt nur noch ein 59:52 auf der Anzeigetafel stand. Bayreuth war auf Schlagdistanz. Doch jetzt zeigten Valentin Brevet und Henning Nieslon ihr Kämpferherz, holten wichtige Rebounds und gaben genaue Zuspiele, um ihr Team erfolgreich in der Partie zu halten. Finn Nowak legte nach drei Wochen Verletzungspause ein gelungenes Comeback hin. Am Ende stand ein unnötig knapper, jedoch verdienter 76:71-Erfolg. la
Regnitztal Baskets: Bruhnke (26), Höhmann (14/1 Dreier), Nowak (10/2), Brevet (9), Kessler (7/1), Nieslon (6), Ulshöfer (3), Lang, Guck, Smith