Die SpVgg Bayreuth hat zwei weitere Offensivspieler verpflichtet: Vom 1. FC Nürnberg II wechselt Ivan Knezevic auf die Jakobshöhe, außerdem leihen die Altstädter Daniele Bruno von der SpVgg Unterhaching aus.
"Mit Ivan und Daniele haben wir noch einmal zwei richtig gute Angreifer verpflichten können, die uns sehr weiterhelfen", sagt der sportliche Leiter Wolfgang Mahr. Trotz ihres jungen Alters - Knezevic ist 23, Bruno 21 Jahre jung - können beide Spieler schon viel Erfahrung vorweisen. Knezevic war in den vergangenen drei Jahren Stammspieler beim 1. FC Nürnberg II - für den kleinen Club erzielte er in 85 Einsätzen 20 Tore. Zuvor hatte der gebürtige Aschaffenburger bereits von 2012 bis 2014 für den TSV 1860 München II in der Regionalliga gespielt, dort traf er in 57 Spielen 13 Mal. Schon in der Jugend war Knezevic höherklassig aktiv, beim TSV 1860 spielte er in der Junioren-Bundesliga.


Unter Nagelsmann Jugendmeister

Auch Daniele Bruno spielte in der Jugend in der höchsten Liga, mit der TSG Hoffenheim wurde er 2014 unter Trainer Julian Nagelsmann sogar deutsche Meister. Insgesamt lief Bruno 24 Mal für die Hoffenheimer in der A-Junioren-Bundesliga auf und erzielte dabei acht Tore. 2015 folgte der Wechsel zu den Würzburger Kickers, für deren Landesliga-Team er nach schwerer Verletzung 16 Mal auflief (5 Tore). Vor der Saison 2016/17 veränderte er sich zur SpVgg Unterhaching und sammelte erste Erfahrungen in der Regionalliga, die er in der kommenden Saison in Bayreuth ausbauen will - den Altstädtern steht er für die kommende Saison zur Verfügung, er wird aus Unterhaching ausgeliehen.


Kader komplett: neun Neue

Nach Patrick Hobsch sind Knezevic und Bruno die Neuzugänge 2 und 3 für den Angriff. "Alle drei sind hungrige Spieler mit viel Potenzial, aber auch schon viel Erfahrung. Nach den Abgängen von Özedmir, Strangl und Glasner hatten wir in der Offensive Handlungsbedarf. Ich denke, dass uns damit drei gute Griffe gelungen sind", so Wolfgang Mahr.
Und auch in den anderen Mannschaftsteilen konnten die Altstädter die Abgänge gut kompensieren: Für Mittelfeld und Abwehr verstärkten sich die "Gelb-Schwarzen" mit Julian Kohlbeck (Fürth II), Johannes Golla (Schweinfurt), Darius Held (Heidenheim), Richard Schneider (Jena) und Martin Kovac (Tschechien). Für das Tor kam Alexander Skowronek (Fürth). "Mit dieser Mannschaft können wir auf jeden Fall mit einem guten Gefühl in die neue Saison gehen", sagt Mahr.