Die Bayreuth Tigers peilen nach ihrem 5:4-Sieg nach Verlängerung in Ravensburg nun mit aller Vehemenz die Play-offs in der zweiten Eishockeyliga DEL2 an. "Wenn es keine Play-downs oder Pre-Play-offs gibt, kann das Ziel nur Play-offs heißen. Wir sind derzeit nah dran und haben noch fast 20 Spiele vor uns. Man wird sehen, wie die Kräfte reichen aber wir werden natürlich unser Bestes geben", erklärte Tigers-Coach Petri Kujala am Samstag.

DEL2

Ravensburg Towerstars -

Bayreuth Tigers 4:5 n. V.

(2:1, 1:2, 1:1/0:1) Da Tyler Gron angeschlagen passen musste, rutschte Lillich an die Seite von Davidek und Kolozvary an diesem Abend.

Auch wenn die Tigers mit Järveläinens Lattentreffer in der 2. Minute das erste Ausrufezeichen setzten, erzielten die Ravensburger den ersten Treffer (3.). Davis wurde kurz vor dem Torraum von einem Towerstars-Akteur mit dem Schläger am Schlittschuh getroffen und verlor daraufhin den Stand. Gleichzeitig rutschte die Scheibe von seinem Schlittschuh ins Tor. Järveläinen korrigierte dies in der 9. Minute, als er sich im Angriffsdrittel die Scheibe erkämpfte, noch einen Gegner stehen ließ und zum Ausgleich traf. Nachdem Järveläinen eine Riesenchance liegen gelassen hatte, gingen die Gastgeber im Gegenzug durch Henrion erneut in Führung (15.).

"Wir waren im ersten Drittel nicht richtig da. Es sind harte Wochen, für alle Mannschaften. Da funktionieren manchmal die Beine nicht so richtig. Im zweiten Drittel sind wir dann besser ins Spiel gekommen", sagte Kujala und meinte damit eine Druckphase seines Teams.

Die begann mit dem 2:2 durch Davis, der eine Scheibe in Baseball-Manier im Tor unterbrachte (30.). Als zwei Minuten später Keller Bindels von den Beinen holte, verwandelte der Bayreuther Stürmer den fälligen Penalty zur Führung. Weitere Möglichkeiten durch Lillich und Kolozvary blieben ungenutzt.

Kurz vor der Pause saßen nach einer Auseinandersetzung zwei Ravensburger und ein Bayreuther auf der Strafbank. Beim Bayreuther Powerplay rutschte die Scheibe aus dem Drittel. Zucker bedankte sich und glich in Unterzahl für Ravensburg aus.

Im Schlussabschnitt mussten Überzahlspiele für Tore her. Zunächst traf Lillich für die Tigers nach einem Querpass von Rajala. Keine zwei Minuten später, als Schmitz auf die Strafbank musste, revanchierten sich die Towerstars: Stiefenhofer gab einem Schuss von Henrion die entscheidende Richtungsänderung mit.

Da beide Teams nichts weiter produzierten, ging es für die Tigers wie schon am Donnerstag in die Extraspielzeit. Die war jedoch schon nach 20 Sekunden beendet, als Davis ein Zuspiel von Kolozvary zum Siegtreffer verwertete und damit den Zusatzpunkt für die Bayreuth Tigers sicherte. av Bayreuth: Wölfl, Herden, Zimmermann Nico - Pokovic, Schmitz (2), Davis, Schug, Karlsson, Mannes (2) - Rajala, Davidek, Kolozvary, Järveläinen (2), Meisinger (4), Lillich, Bindels, Zimmermann Tim, Schumacher / Strafen: 8 / 10 / Tore: 1:0 (3.) Stiefenhofer, 1:1 (9.) Järveläinen, 2:1 (15.) Henrion, 2:2 (30.) Davis, 2:3 (33., Penalty) Bindels, 3:3 (20.) Zucker, 3:4 (51.) Lillich, 4:4 (52.) Stiefenhofer, 4:5 (61.) Davis