"Es war ein sportliches Jahr, das keine Jubelstürme auslöste, aber auch nicht enttäuschte, obwohl wir gleich zwei Abstiege in Kauf nehmen mussten." Mit dieser Feststellung eröffnete Vorsitzender Herbert Gillig die Hauptversammlung des Tischtennisvereins 45 Altenkunstadt.
Auch wenn man kleinere Brötchen habe backen müssen, so sei man doch gewillt, "in der neuen Saison wieder anzugreifen und gute Platzierungen, vielleicht sogar Meisterschaften einzufahren", hieß es. "Die Bayernliga war doch, wie wir schon im Vorfeld an den gemeldeten Mannschaften ersehen konnten, eine Klasse zu hoch für uns", meinte Gillig.
Die erste Herrenmannschaft werde somit in der neuen Saison in der Landesliga spielen. Vom Glück nicht gerade begünstigt sei das Auftreten des zweiten Herrenteams gewesen, das in die zweite Kreisliga absteigt: "Die Mannschaft wurde geradezu von einer Seuchenserie heimgesucht, denn bis zuletzt musste sie immer wieder auf Ersatzleute zurückgreifen, die jedoch ihr Bestes gaben."
Erst in den letzten Begegnungen hat Gillig zufolge das dritte Team den Aufstieg in die zweite Kreisliga verpasst. Es spielt ebenso wie die vierte Mannschaft weiterhin in der dritten Kreisliga. Lob zollte er der Jugend, die sich in der 1. Kreisliga Platz zwei sicherte. Applaus gab es für die Damenmannschaft, die den Aufstieg in die 2. Bezirksliga schaffte.
Manfred Fischbach gewann das vom TTV ausgerichtete Brettla-Turnier; zusammen mit Rudi Funke sicherte er sich den Sieg im Doppel. Bei der Vereinsmeisterschaft landete Mario Krug auf Platz eins, während Sonja Dräger das sportliche Kräftemessen der Damen für sich entschied. Der Vergangenheit gehört der dreitägige Arbeitseinsatz beim Lichtenfelser Korbmarkt an, wo der TTV viele Jahre lang das Altenkunstadter Familienbrauhaus unterstützte. "Die Verantwortlichen möchten, dass der Getränkeausschank künftig durch einen Festwirt organisiert wird", teilte der Vorsitzende mit. Auch wenn dies weniger Einnahmen für die Vereinskasse bedeutet, traurig ist man deswegen aber nicht: "Uns fällt damit eine Last von den Schultern."
Dank galt der Gemeinde Altenkunstadt für die kostenlose Bereitstellung der beiden Hallen: "Besonders freuen wir uns, dass wir jetzt auch in den Sommerferien dort trainieren dürfen." Herbert Gillig informierte über die sportlichen Aktivitäten der kommenden Monate. Das Brettla-Turnier findet am 2. Juli um 14 Uhr. Höhepunkt der Hauptversammlung war die Ernennung von Rudolf Schmidt zum Ehrenmitglied. Gillig erinnerte an das Jahr 1982, als der Tischtennisfreund erstmals an einem Training in der Grundschulturnhalle teilgenommen habe: "Mit seinen legendären Schlägern - die beiden kosteten damals sage und schreibe zehn Mark - zeigte er ein gekonntes Vorhandangriffsspiel. Unvergessen ist sein gefährlicher Rückhandslice."
Mit Robert Görlich an seiner Seite habe der 80-Jährige ein ausgezeichnetes Doppel geboten. Eine Armverletzung habe jedoch den sportlichen Aktivitäten ein vorzeitiges Ende bereitet. Gillig dankte Rudolf Schmidt für seinen Einsatz und überreichte Urkunde und Geschenk. Für 15-jährige Mitgliedschaft im TTV 45 wurde Michael Hennig ausgezeichnet.
Bernd Kleinert