Zum traditionellen Königsball hatte der Schützenverein Bavaria Effeltrich ins Schützenheim eingeladen. Vor der Proklamation der neuen Könige wurden die Vorjahres-Majestäten mit einem Fackelzug unter den Klängen des Effeltricher Musikvereins und der Böllerschützen von zu Hause abgeholt.
Vorsitzender Roland Adelfinger freute sich über 80 Teilnehmer am Königsschießen. Die Glücksscheibe holte Schützenmeister Klaus Kupfer mit einem 47,2-Teiler. In der Jugendklasse war hier Matthias Wagner mit einem 6,3-Teiler erfolgreich. Der Sparkassen-Wanderpokal wurde mit einem 451,2-Teiler von Lucas Spörl gewonnen. Auf den Plätzen folgten Florian Tischner und Erik Wagner.
Den Jugend-Trainings-Pokal überreichte die Jugendleitung in Gestalt von Elisabeth Kupfer und Andrea Tischner an Florian Tischner, der hier mit einem Durchschnitt von 354 Ringen punktete.
Beim Wanderpokal um den Generationen-Cup gab es wieder keine Überraschung. Den längeren Atem hat noch immer die Vorstandschaft und setzte sich gegen die Jugendmannschaft durch. Allerdings wird die Differenz immer kleiner - nächstes Jahr wird die Jugend gnadenlos zurückschlagen.
Bei der Meisterserie der Herren konnte sich Wolfgang Grau mit 100,7 Ringen auf Platz 1 durchsetzen. Bei den Damen gewann mit 98,9 Ringen Katja Spörl und Jugendmeister wurde Lucas Spörl mit 96,4 Ringen vor Florian Tischner mit 91,2 Ringen. In der Disziplin "Meister aufgelegt", konnte Barbara Krause mit 101,4 Ringen vor Joachim Krause mit 96,4 Ringen, punkten. Die Passivscheibe wurde dieses Jahr an Herbert Petrausch überreicht, der mit einen 63,3-Teiler hier den besten Tiefschuß abgab.
Spannung herrschte bei der Proklamation der neuen Könige. Neuer Schützenkönig wurde Markus Derrfuß mit einem 30,8-Teiler, der damit Peter Wagner und Tim Adelfinger hinter sich ließ.
Glückwunsch erhielt Sabine Schwalb als Damenkönigin, gefolgt von Andrea Tischner und Heidemarie Wolf. Jugendschützenkönig wurde Florian Tischner, gefolgt von Lucas Spörl und Matthias Wagner.
Gewinner der Jugendfestscheibe mit einem 4,1-Teiler wurde Florian Tischner, gefolgt von Rudolf Wagner, der somit die Festscheibe gewann. Magdalena Spörl kam in den Genuss der Wurstkette. red