Am Ostermontag feierte die Pfarrei Hannberg einen Gottesdienst besonderer Art. Beginn war an der Schule mit österlichen Liedern und einigen erläuternden Worten von Pfarrer Rebhan zur Tradition des Emmausgangs. Entsprechend dem Evangelium vom Ostermontag wird der Weg der beiden Jünger von Jerusalem nach Emaus nachgegangen, denen der Auferstandene unterwegs begegnete.
Vor dem Eingang der Wehrkirche wurde dann Station gemacht und der Text der frohen Botschaft verlesen bis zur Stelle: "Da ging Jesus mit hinein, um bei ihnen zu bleiben."
Anschließend zog die Gottesdienstgemeinde mit musikalischer Umrahmung in die eingerüstete Kirche ein. In der Kirche angekommen wurde nach ersten Blicken in den Kirchenraum, der bereits seit Juli 2015 für die Öffentlichkeit unzugänglich war, der letzte Teil des Evangeliums verkündet, in dem die beiden Jünger den Auferstandenen beim Brechen des Brotes erkennen.
Anschließend feierte die Gemeinde Eucharistie in ungewohnter Atmosphäre und doch im vertrauten Kirchenraum - ein Gottesdienst der besonderen Art.
Abschließend gab Barbara Willert von der Kirchenverwaltung mit der Betreuung der Kirchenrenovierung betraut, einige erklärende Worte zum Stand der Arbeiten und lud für ausführlichere Darstellungen zu den Führungen am kommenden Wochenende ein. Zu diesen Führungen besteht für Interessierte noch die Möglichkeit, sich anzumelden. Listen liegen in der Kirche und im Pfarrbüro. red