Der Auftakt in der Kegler-Bayernliga ist dem Baur SV Burgkunstadt gelungen. Der TSV Eintracht Bamberg wurde souverän in die Schranken verwiesen. Nun kommt am zweiten Spieltag erneut eine Bamberger Mannschaft an den Obermain, diesmal ist am Samstag (13.30 Uhr) der Polizei-SV zu Gast. Pandemiebedingt hat sich der Saisonstart ja verschoben, so dass der Baur SV mit zwei Heimspielen beginnt und sich so ein Polster verschaffen kann. Allerdings wird der morgige Gegner ein stärkerer als der letzte Woche sein.

Genau wie in Burgkunstadt stehen sich auch in Eschlkam zwei Gewinner des ersten Spieltags gegenüber; dort ist Bavaria Karlstadt zu Gast. In den Matches Schweinfurt gegen Neukirchen und Fürth gegen Herschfeld duellieren sich Verlierer aus Runde 1. Bundesligaabsteiger Weiden hat sein erstes Spiel und empfängt Eintracht Bamberg.

Bayernliga, Herren

Baur SV Burgkunstadt - Polizei-SV Bamberg

Erstmals in dieser Saison sind beim Baur SV alle Mann an Bord, man kann also aus den Vollen schöpfen. Dies wird auch notwendig sein, denn die Gäste aus der Domstadt sind nicht mehr die gleiche Truppe wie im Vorjahr, als die "Schwarz-Gelben" mit 3466:3328 klar dominierten.

Mit Florian Möhrlein hat sich der Polizei-SV mit einem Ex-Bundesligaakteur verstärkt, der vorige Woche schon Tagesbester seines Teams war. Deswegen werden mit Johannes Partheymüller und Peter Zapf gleich zwei "Schwergewichte" auf die Bahn geschickt, um Stärke zu demonstrieren. Neben Kevin Milde rückt wohl Michael Carl in die Mittelachse, auch Colin Carl könnte sein Debüt geben. Nico Samel und Tobias Rießner bilden das Schlussduo. tc