Nicht unzufrieden zeigt sich Trainer Lorenz Leimbach nach Abschluss der Saison mit Platz 6 in der Fußball-Kreisklasse Bamberg 1. Es wäre eventuell der eine oder andere Platz weiter oben möglich gewesen, doch wurde die Mannschaft in der Rückrunde doch arg vom Verletzungspech verfolgt. Mehrere Leistungsträger, so Dominik Ankenbrand, Philipp Schrödel, Florian Cron und Spielmacher Daniel Feulner, brachen weg, was einfach nicht zu kompensieren war.
Der FCB hat eine top Vorrunde gespielt, als er sieben Spiele in Folge siegreich abschloss und zu jenem Zeitpunkt den dritten Tabellenplatz inne hatte, den er jedoch, bedingt durch die zahlreichen Ausfälle, in der Rückrunde nicht untermauern konnte. So war Leimbach letztlich froh, einen doch ausreichenden Kader mit viel Qualität zu haben, um die nicht unbedingten leichten Wochen weitgehend ohne große Probleme zu überstehen und nicht in die untere Region abzufallen.
Großes Lob zollte er der Mannschaft, die voll mitziehe, und auch die Zusammenarbeit mit dem Vorstand könnte nicht besser sein. Die Bedingungen in Baunach seien für ihn einfach optimal. Er könne in Ruhe arbeiten und brauche sich nur um die sportlichen Belange der Mannschaft zu kümmern, alles andere werde ihm abgenommen.
Die Trainingsmöglichkeiten und allgemein den Spielbetrieb sieht Leimbach mit dem Riesengelände des neu geschaffenen Kunstrasenspielfeldes als ideal an, da er zu jeder Jahreszeit trainieren kann.
Was Neuzugänge für die kommende Saison betrifft, hielt sich Leimbach noch bedeckt, gab jedoch zu verstehen, dass der momentan vorhandene Kader, wenn alle fit und verletzungsfrei zurückkehren, durchaus ausreicht, um eine gute Saison zu spielen.
Bereits heute steht mit dem 26. Juni der erste Trainingstag für die kommende Runde fest. Dann hofft der Trainer auch, die Langzeitverletzten, die in der Rückrunde ausgefallen sind, wieder begrüßen zu können. di