Zum zweiten Mal in Folge haben die Baunach Young Pikes die Lizenz für die neue Saison in der 2. Basketball-Liga ProA als eines von nur sechs Teams ohne Auflagen und Bedingungen erhalten. Als sportliche Aufsteiger verlassen der Meister Mitteldeutscher BC und die Oettinger Rockets die 2. Liga. Ein neues, altes Gesicht kehrt mit Rasta Vechta in die ProA zurück. Zudem bekommen die in der Bundesliga insolvent gegangenen Hagener eine neue Chance. Aus der ProB starten eine Spielklasse höher der Meister aus Weißenhorn sowie Vizemeister PS Karlsruhe.


Joachim Hirmke freut sich

"Das Lizenzierungsverfahren bedeutet zwar einen großen Aufwand, ist aber auch für unseren ehrenamtlich geführten Verein immer eine tolle Bestätigung für unsere professionelle Arbeitsweise. Ich bedanke mich bei meinen Mitstreitern Jörg Mausolf und Matthias Lang sowie bei FC Baunach-Vorstand Volker Dumsky für ihre Unterstützung, ohne die so ein Riesenprojekt wie eine ProA-Saison gar nicht zu stemmen wäre", freut sich Abteilungsleiter Jochen Hirmke über die Erteilung der Spielerlaubnis. Damit gehen die Baunacher Basketballer in ihre vierte Saison in der zweithöchsten deutschen Liga, in der sie als Ausbildungsverein von Brose Bamberg wieder eine gute Rolle als "Hecht im Karpfenteich" spielen wollen. Der Baunacher Teammanager Jörg Mausolf nahm jetzt erst an der Ligatagung in Rostock teil. red