Kurz vor Weihnachten sind die Basketballer der Baunach Young Pikes (3.) in der Liga ProB noch einmal aktiv. Die Mannschaft von Trainer Mario Dugandzic ist am Samstag (19 Uhr, Main-Kinzig-Halle) beim Tabellensiebten in Hanau zu Gast.

Gegen die White Wings gab es auch in der letzten Saison zwei Spiele, damals noch in der ProA. In Bamberg gewannen die Baunacher noch, doch in Hanau setzte es eine deutliche Niederlage, die seinerzeit praktisch schon den Abstieg der Young Pikes besiegelte. Doch die Hessen mussten letztlich auch den Gang in die ProB antreten. Seitdem hat sich in Hanau viel verändert, sogar der langjährige Coach Simon Cote, der mit dem Team in seine fünfte Saison ging, musste Mitte November nach einer Niederlagenserie seinen Platz räumen. Ihn ersetzte sein Assistent Michael Luprich.

Vom Personal der letzten Saison ist ebenfalls nicht mehr viel übrig, lediglich Josef Eichler, Benedikt Nicolay und Till-Joscha Jönke stehen nach wie vor auf dem Mannschaftsbogen. Jönke führt das Feld der besten Schützen mit durchschnittlich 13,6 Punkten pro Spiel an, gefolgt vom Spanier Miquel Servera Rodriguez (12,8) und dem Amerikaner Preston Beverly (11,3).

Die meisten Rebounds holen Ryan Beisty (6,6 pro Spiel), ein britischer Flügelspieler, und die Center Josef Eichler (5,8) und Beverly (5,4). Auffällig ist wie in den Jahren zuvor der dünn besetzte Kader der White Wings, die mit nur zehn Spielern auskommen, wobei der 18-jährige Aufbauspieler Lukas Eibelshäuser bisher kaum Einsatzzeit bekam. Diesen Umstand konnten die Baunacher schon im Hinspiel nutzen, als sie nach einem Abnutzungskampf in letzter Minute mit 66:63 knapp die Oberhand behielten. Ob Luprich das Team über den Jahreswechsel hinaus betreut, ist noch unklar, schließlich ist seine Bilanz mit zwei Siegen in den letzten drei Spielen gar nicht so schlecht. Vor allem der überraschende 72:68-Auswärtssieg in Ulm am letzten Sonntag ließ aufhorchen, nachdem man das Hinspiel eine Woche zuvor noch knapp verloren hatte.

Doch auch die Young Pikes kehrten nach zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurück. Gegen den unangenehmen Gegner aus Oberhaching zeigte sich das Team in toller Form und überzeugte mit einer tollen Trefferquote, vor allem aus dem Dreierbereich. 13 von 25 Versuchen segelten durch die Reuse und bildeten die Basis für das 103:79. Auch die nur acht Ballverluste zeugen von einem konzentrierten Auftreten und sollten den Youngsters genügend Selbstvertrauen geben, um auf dem so schwierigen Parkett der Main-Kinzig-Halle zu bestehen.

Der Baunacher Coach Dugandzic und seine Jungs freuen sich auf das letzte Spiel 2019: "Es war ein langes und lehrreiches Jahr. Wir wollen uns mit einem Erfolg in die kurze Weihnachtspause verabschieden. Die Hanauer werden aber extra motiviert sein, schließlich haben sie aus dem Hinspiel noch eine Rechnung mit uns offen. Doch wir bleiben weiter hungrig und wollen die Punkte auswärts holen." red