"Und täglich grüßt das Murmeltier" hieß es für die junge Truppe um Trainer Fabian Villmeter beim Kellerduell der 2. Basketball-Liga ProA in Ehingen. Erneut zog das Farmteam von Brose Bamberg knapp den Kürzeren und liegt durch die 74:75-Niederlage nun sogar abgeschlagen am Tabellenende.
Dabei wäre ein Sieg gegen die ebenfalls nicht sehr starken Ehinger durchaus möglich gewesen. Doch am Ende fehlten wieder etwas Glück, die nötige Konzentration im entscheidenden Moment und das beherzte Zupacken bei einer Reboundaktion. Die Gastgeber durften sich somit über ihren zweiten Saisonerfolg freuen und haben den Anschluss an das hintere Tabellenmittelfeld hergestellt.
Die Young Pikes werden durch die Niederlage für längere Zeit am Tabellenende festhängen, denn die kommenden Aufgaben gegen Heidelberg am kommenden Samstag (19 Uhr) und die anschließenden Auswärtsspiele beim Tabellenführer Crailsheim und den heimstarken Niners Chemnitz werden sicherlich nicht leicht.
Das Spiel war über die gesamten 40 Spielminuten eine "enge Kiste". Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Auf Seiten der Hausherren waren es vor allem die drei US-Profis Lacy, Bonifant und Hayes, die den Baunachern Probleme bereiteten. Das Trio erzielte insgesamt 55 der 75 Punkte der Gastgeber - und besonders die sehr hohe Trefferquote von der Dreierlinie (9 Treffer bei 17 Versuchen) bereitete Coach Fabian Villmeter Kopfzerbrechen.
Doch auch sein Team hatte im Angriff keinen so schlechten Tag erwischt und so blieben die Young Pikes ständig in Schlagdistanz und gingen Mitte des zweiten Viertels sogar mit 31:27 in Führung. Diese knappe Führung hatte auch bis zur Halbzeitpause bestand.
Diesmal verschliefen die Baunacher auch den Start in die zweite Hälfte nicht. Im Gegenteil, der starke Eddy Edigin wurde zweimal mustergültig unter den Korb angespielt und baute den Vorsprung bis auf 44:36 aus. Doch Ehingen hielt dagegen - Seger Bonifant stellte mit zwei Dreiern wieder den Ausgleich her. Durch einen Dreier von Kapitän Rob Ferguson setzte sich der Gast zwar wieder auf 49:44 ab, doch auch dieser Vorsprung wurde schnell wieder zunichte gemacht.
So blieb es bis zum Ende ein Spiel auf Augenhöhe. Knapp drei Minuten vor dem Ende war es William McDowell-White, der mit einem Dreier erneut für eine knappe 71:68-Führung der Baunacher sorgte. Doch Aufbauspieler Sebastian Schmitt übernahm nun auf Seiten der Ehinger das Kommando: Zuerst zog er beherzt zum Korb und sorgte für den 70:71-Anschluss. Im Gegenzug scheiterte der schwache Tibor Taras mit seinem Dreierversuch, danach war es erneut Schmitt, der mit einem Dreier 38 Sekunden vor dem Ende für die 73:71-Führung für sein Team sorgte. Ein unglückliches Offensivfoul von Louis Olinde und zwei zugelassene Offensivrebounds vor dem entscheidenden Dreier waren die Ursachen für den knappen Sieg des Heimteams.
Durch diese erneut vermeidbare Niederlage gegen ein schlagbares Ehinger Team sitzen die Baunacher nun im Tabellenkeller fest. Bei noch 20 zu spielenden Begegnungen werden die Young Pikes aber sicher nicht aufgeben. Die Operation Klassenerhalt wird jedoch immer schwieriger, dessen sind sich alle im Verein bewusst. red
Team Ehingen Urspring: Lacy (21 Punkte/2 Dreier), Bonifant (19/5), Hayes (15), Schmitt (7/1), Yebo (6), Malu (4), Noeres (3/1), Preston, Kolo, Meister / Baunach Young Pikes: Edigin (14), Olinde (13/1), McDowell-White (13/3), Fowler (11/3), Ferguson (10/2), Keppeler (8), Edwardsson (3/1), Taras (2), Tischler / Zuschauer: 850