Die bereits angekündigten Fällungen von vier Bäumen am Erlanger Bergkirchweihgelände verschieben sich. Bei einer vertieften Prüfung, für welche Tierarten die Bäume Lebensraum sind, wurden in den Höhlungen und Rindenspalten Lebensstätten geschützter Käferarten sowie vermutlich ein Überwinterungslager von Fledermäusen entdeckt. Aufgrund dieses Befunds muss nun die Regierung von Mittelfranken in Ansbach festlegen, wie Schutz und Bergung dieser Lebensräume ausgeführt werden soll. Die Fällung der vier Alteichen im Bereich Rathsberger Straße/An den Kellern steht laut der Abteilung Stadtgrün indes nicht infrage, da die Bäume als nicht mehr verkehrssicher eingestuft sind. red