Der Startschuss für den Bau der sogenannten Kehlbachtrasse (Staatsstraße 2187 Prächting - Ebensfeld) erfolgt noch in diesem Jahr. Dieses positive Signal konnten die Teilnehmer aus einem Treffen im Ebensfelder Rathaus, das auf Einladung von Landtagsabgeordnetem Jürgen Baumgärtner und der Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner stattgefunden hatte, mitnehmen.

Vertreter des Staatlichen Bauamts Bamberg waren nach Ebensfeld gekommen, um kommunalen Vertretern vor Ort über den aktuellen Sachstand zu berichten. Norbert Schmitt vom Staatlichen Bauamt zählte die in diesem Jahr vorgesehenen Maßnahmen seiner Behörde auf. Man werde die restlichen Grundstücksgeschäfte tätigen, unter anderem wegen der geplanten Brückenbauwerke den Baugrund untersuchen, Vermessungsarbeiten durchführen und die Ausschreibungsunterlagen erstellen. Für die rund zwei Kilometer lange Trasse seien Kosten von 4,2 Millionen Euro veranschlagt.

Die Leiterin der Abteilung Straßenbau, Katrin Roth, bezeichnete es als realistisch, die vorgesehenen Maßnahmen in diesem Jahr umzusetzen. Die Kapazitäten im Amt seien vorhanden. Sie gehe davon aus, dass man zum Jahresende ausschreiben könne. Der tatsächliche Baubeginn könne dann im Jahr 2021 erfolgen.

Jürgen Baumgärtner betonte, für ihn sei die Kehlbachtrasse eine wichtige Maßnahme, vor allem auch um junge Leute im Kehlbachgrund zu halten. Die Staatsregierung sei darauf bedacht, bestehendes Baurecht auch umzusetzen. Seitens des Freistaats habe man die Mittel für den Ausbau von Staatsstraßen von 310 auf 350 Millionen Euro erhöht. Die Gelder für den Bau der Staatsstraße 2187 würden zur Verfügung gestellt. red