Bamberg — Die Vortragsreihe 2 "Konversion - Chancen für Bamberg" am Donnerstag, 3. Dezember, um 19 Uhr in der Villa Concordia beschäftigt sich mit der Frage, ob eine Internationale Bauausstellung (IBA) in Bamberg sinnvoll wäre.
Michael Braum ist Geschäftsführender Vorsitzender der Internationalen Bauausstellung in Heidelberg. Geht es um Chancen und Risiken einer IBA, dann kennt er sich bestens aus. Auf Einladung der Bayerischen Architektenkammer, des Architektur-Treffs Bamberg und des Kunstvereins Bamberg in Kooperation mit der Stadt Bamberg sowie des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia kommt der renommierte Stadtplaner im Rahmen der Vortragsreihe 2 "Konversion - Chancen für Bamberg" nun in die Domstadt.
Er wird über die Laborsituation einer IBA und die Bedingungen, die dafür notwendig sind, referieren. Außerdem wird er erläutern, warum eine IBA kein Instrument der Stadtentwicklung ist, sondern ein Format, das unter einer gezielten Themenstellung innovative Instrumente der Stadtentwicklung erforscht, erprobt und realisiert. Der Eintritt ist frei, alle Interessenten sind willkommen. red