Nach dem Abriss des ehemaligen "Kindernests" sowie des alten Klinikgebäudes "Haus Bethanien" auf dem weitläufigen Areal der Fachklinik Haus Immanuel, wurde nun ein weiterer Meilenstein zur Umsetzung des Projekts Mutter-Kind-Zentrum erreicht: Die Bauarbeiten an den neuen Einrichtungen haben begonnen.

Nachdem unzählige Tonnen Schutt und Bauabfälle abtransportiert wurden, startet nun der Bau des neuen Mutter-Kind-Zentrums sowie der angeschlossenen Kindertagesstätte.

"Es ist schön, den Fortschritt unseres Neubaus jeden Tag mit ansehen zu können. Es ist zwar ein ambitioniertes Vorhaben, aber es freut uns sehr, dass wir ein solches innovatives Großprojekt stemmen können", sagt Gotthard Lehner, Leiter der Fachklinik Haus Immanuel.

Dass die Hutschdorfer Klinik ein solches Vorhaben umsetzen kann, verdankt sie nicht zuletzt privaten Investoren, die sich an der Crowdinvesting-Kampagne beteiligt und ihr Geld als Darlehen zur Verfügung gestellt haben. "Auf diesem Weg ist insgesamt schon eine knappe halbe Million Euro zusammengekommen", so Lehner stolz. Aber es gebe noch genug Luft nach oben. "Zu großem Dank sind wir auch den Stiftungen und Organisationen verpflichtet, die uns mit über 2,5 Millionen Euro Spendengeldern unterstützt haben". Mehr Infos unter www.haus-immanuel.de. red