von unserem Redaktionsmitglied 
Matthias Einwag

Ebensfeld — Im Zuge des ICE-Trassenbaus wird Ebensfeld in zwei Teile zerschnitten. Deshalb ist es jetzt wichtig, Unter- oder Überführungen zu planen und zu bauen.
An der Ziegelstraße wird die Zufahrt zur künftigen Straßenunterführung bereits gebaut. Am Kellbach, wo jetzt noch Autos unter dem Schienenstrang durchfahren können, werden künftig nur noch Fußgänger durchkommen. Als dritte Querung kommt die Brücke der Kreisstraße LIF 25, zwischen Ebensfeld und Oberbrunn, hinzu. Wenn die Gemeinde mehr Querungen haben möchte, muss sie das bezahlen, lautet die Argumentation der Bahn.
Doch genau das scheint unmöglich zu sein, weil es für Ebensfeld viel zu teuer wäre, dieses Millionenprojekt allein zu schultern.