Ein aufregendes und bis zur letzten Sekunde spannendes Kreisfinale im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels erlebten die Teilnehmer, Eltern, Lehrkräfte und Jurymitglieder am Gymnasium Burgkunstadt.

Der einzige Junge unter den vier qualifizierten Schulsiegern, Bastian Dütsch vom Meranier-Gymnasium Lichtenfels, hatte am Ende knapp die Nase vorn. Aufgrund seiner mitunter grandiosen Artikulation und seiner sicheren Lesetechnik ging das auch in Ordnung.

Doch auch die drei Mädels in dem Quartett, Aurora Schmutzler (Albert-Blankertz-Schule Redwitz), Leni Gummerum (Adam-Riese-Mittelschule Bad Staffelstein) und Hanna Eisele (Gymnasium Burgkunstadt) hinterließen einen vorzüglichen Eindruck - und das nicht nur beim anfänglichen selbst gewählten Lesestück, sondern auch beim unbekannten Text aus dem Jugendbuch "So fern wie nah" von John Boyne.

Die fünfköpfige Jury bestand aus Bürgermeisterin Christine Frieß (Burgkunstadt), Schulleiterin Susi Krauß (Burgkunstadt), Lehrerin Simone Deuerling (Kronach), Andrea Göldner (Leiterin der Stadtbücherei Weismain) und der Neuntklässlerin und ehemaligen Vorlese-Kreissiegerin Celina Wunner.

Mehr als eine Viertelstunde musste dieses Quintett schließlich diskutieren, ehe der Name des Siegers Bastian Dütsch verkündet werden konnte, der seine Schule nun beim Bezirksfinale vertreten darf. Christian Voll