Coburg — Das Diakonische Werk Coburg hat bei einem Herbstfest im Haus Contakt einige seiner Mitarbeiter für ihre langjährige Tätigkeit ausgezeichnet.
Dekan Christoph Liebst, Verwaltungsratsvorsitzender des Diakonischen Werkes, leitete die feierliche Stunde mit einer neuen Variante eines alten Gleichnisses ein. Es war die "Geschichte vom barmherzigen Türken".
Ein Mann wird in einem Berliner Problembezirk Opfer eines Raubüberfalls. Mehr oder weniger hilflos am Boden liegend haben ein vorbeikommender Politiker und ein ebenso vorbeikommender Sozialprofi, in Liebsts Version der Mitarbeiter einer Sozialbehörde, nichts weiter als wohlfeile Worte und Gedanken für den gepeinigten Mann parat. Und dann kommt ein Türke, ein Mann der Arbeiterklasse, vorbei und schreitet zur Tat, genauso wie der "barmherzige Samariter" in der Originalversion der Erzählung (Lukas 10, 19 - 37).
In der Jetztzeitversion von Dekan Liebst ging die Geschichte weiter. Bei dem Überfallenen handelte es sich um einen Wirtschaftsboss und das barmherzige Tun des barmherzigen Türken setzte dann auch bei diesem zunächst eher materiell geprägten Menschen eine Wandlung in Gang.
Er denkt um, er wird selber zum Wohltäter. Wohltäter sein und Wirtschaftsboss sein müssen sich ja eigentlich auch nicht ausschließen. Auf jeden Fall machte Liebst klar, dass die tätige Nächstenliebe zum Kern des Christseins und damit eben auch zu den Kernkompetenzen des Diakonischen Werkes und seiner Mitarbeiter gehöre.
Vorstandsmitglied Matthias Emmer nahm die Ehrungen vor. Auf 15 Jahre Mitarbeit können Kathrin Hausdörfer (Schwester-Waltraud-Keller-Haus), Andreas Schlögler-Wolf (Jugendsozialarbeit an Schulen) sowie Doris Herr, Monika Feilner und Susanne Werner (alles Mitarbeiterinnen in der Hauswirtschaft) zurückblicken. Lydia Gerber (Sozialpsychiatrischer Dienst) ist seit 1994 im Team des Diakonischen Werkes dabei. Ihr Silbernes Mitarbeiterjubiläum (25 Jahre) können Jürgen Bauer (Suchtberatung) und Sabine Groh (Kindergarten der Begegnung) feiern.

30 Jahre dabei

Seit 1984 gehören Ulrike Heinze-Zelger (Schwangerenberatung) und Manfred Werberich (Sozialpsychiatrischer Dienst) zu den Mitarbeitenden der Diakonie in Coburg und wurden dafür nun geehrt. mako