Einer Mitarbeiterin der VR-Bank fiel am Dienstag ein Überweisungsträger auf, bei dem die Unterschrift nicht mit den hinterlegten übereinstimmte. Von dem Konto sollte ein Betrag von mehr als 14 000 Euro überwiesen werden. Nach Rücksprache mit dem Kontoinhaber bestätigte sich der Verdacht, denn dieser hatte eine derartige Überweisung nicht in Auftrag gegeben. Der Beleg wurde sichergestellt, die Ermittlungen zur Herkunft dauern noch an.