Der Adventskalender ist gerade für Kinder ein fester Bestandteil der Vorweihnachtszeit. Allein schon, um die Zeit bis zum Heiligen Abend zu verkürzen. Doch Eltern, die wenig Geld zum Leben haben, können ihren Kindern den Wunsch danach oft nicht erfüllen. Um diesen Familien eine Freude zu machen, spendet die Sparda-Bank Nürnberg auch dieses Jahr wieder hochwertige Spielzeug-Kalender an die Coburger Tafel, die dann die Verteilung an bedürftige Kinder aus Coburg übernimmt.
Die Mittel dafür stammen aus dem Gewinn-Spar-Verein der Sparda-Bank Nürnberg. Stephan Kunz, Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Coburg, erklärt, warum ihm die Aktion besonders am Herzen liegt: "Als Genossenschaftsbank steht für uns die Solidarität mit den Menschen aus der Region an oberster Stelle. Insbesondere Familien, die sich in einer schwierigen Situation befinden, unterstützen wir gerne, und freuen uns, wenn wir ihnen mit den Adventskalendern eine Freude bereiten können."
Die Sparda-Bank Nürnberg setzt mit der Adventskalender-Aktion ihr Engagement für Kinder und Jugendliche fort. In einer Pressemitteilung wird daran erinnert, dass die Genossenschaftsbank erst im Spätsommer Schultaschen für Erstklässler aus benachteiligten Familien gespendet hat, um ihnen einen reibungslosen Start in die Schulzeit zu ermöglichen. Kathleen Bremer