Bamberg — Mit einem klaren 8:0 nach Mannschaftspunkten (MP) haben sich die Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg in der Bundesliga gegen den Aufsteiger TSV Schott Mainz durchgesetzt. Die Überlegenheit der Bamberger wird besonders deutlich, wenn man die Satzpunkte (19:5) und die Differenz von 408 Kegel (3456:3048) betrachtet. Beste Spielerin der Partie war Sina Beißer mit 601 Holz.
Bereits im Startpaar kamen auf Mainzer Seite weder Frühwein noch Moll an die Ergebnisse von Sina Beißer und Corinna Kastner heran. Beißer zeigte sich bei ihrem 3:1 nach Satzpunkten (SP) verbessert und erspielte sich mit 601 den Tagesbestwert. Kastner siegte gegen Moll zwar souverän mit 4:0 SP, war aber mit ihrem Spiel überhaupt nicht zufrieden. Sie musste sich mit 563 Holz begnügen, was jedoch trotzdem zu einer souveränen Führung führte, da Moll nicht über 480 hinauskam.
Ioana Vaidahazan und Daniela Kicker trafen auf Beitz und Petry. Schnell war klar, dass auch hier für die Mainzerinnen nichts zu holen war. Kicker, leicht geschwächt ins Spiel gegangen, zeigte ansteigende Form und lieferte in den ersten drei Sätzen ein gutes Spiel ab. Mit 3:0 SP war der Punkt gesichert und abschließende 135 brachten sie auf 599 Kegel und zu einem 4:0 gegen Petry (484). Bei Vaidahazan wechselten sich Licht und Schatten ab. In die Vollen zeigte sie phasenweise tollen Kegelsport, aber das Niveau konnte dauerhaft nicht gehalten werden. Trotz der diesmal schwachen Abräumleistung wurde Beitz mit 3:1 SP und 533:492 bezwungen. Die Entscheidung war gefallen Spiel, da Bamberg mit 4:0 MP und 322 Kegeln führte.
Nun war es für Beata Wlodarczyk und Beate Fritzmann auf Bamberger sowie Helbach und Kaiser auf Mainzer Seite ein Leichtes, das Spiel zu beenden, da alle Entscheidungen gefallen waren. Dennoch zeigten alle vier Spielerinnen Ehrgei. Bei Fritzmann gegen Kaiser entwickelte sich ein spannendes Spiel mit anfänglichen Vorteilen für Fritzmann. Nach dem 1:0 musste die Bambergerin den Ausgleich hinnehmen, um dann aber erneut mit 2:1 in Führung zu gehen. Den MP rettete sie mit 562:550 Holz bei 2:2 SP.
Im anderen Duell hatte Bambergs Ausnahmespielerin Beata Wlodarczyk gegen Helbach wenig Mühe, das Spiel für sich zu entscheiden. Mit 3:1 SP und 598:524 ging auch der letzte Mannschaftspunkt an den SKC Victoria, und somit wurden alle direkten Duelle gewonnen. Zusammen mit den zwei MP für das höhere Gesamtergebnis kam Bamberg auf acht MP und zum klare n Heimsieg. maha
SKC Victoria Bamberg -
TSV Schott Mainz 8:0
(18:5 Satzpunkte, 3456:3048 Holz)
Beißer - Frühwein 3:1 (601:518)
Kastner - Moll 4:0 (563:480)
Vaidahazan - Beitz 3:1 (533:492)
Kicker - Petry 4:0 (599:484)
Wlodarczyk - Helbach 3:1 (598:524)
Fritzmann - Kaiser 2:2 (562:550)