Heute starten in Bamberg zum sechsten Mal die "Internationalen Wochen gegen Rassismus" mit dem Motto "100% Menschenwürde - Zusammen gegen Rassismus". Unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Andreas Starke (SPD) organisiert der Bamberger Migranten- und Integrationsbeirat (MIB) mit verschiedenen Kooperationspartnern insgesamt über 40 verschiedene Veranstaltungen rund um das Thema Rassismus.
"Gerade in der heutigen Zeit, in der sogar im Bundestag rassistische Stimmen zu hören sind, ist es umso wichtiger, gemeinsam gegen jede Art von Diskriminierung vorzugehen", sagt Mitra Sharifi Neystanak, Zweite Vorsitzende des Beirats. Ganz in diesem Sinne konzentrieren sich die Aktionen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" nicht nur auf Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Geschlecht und Religion. Auch in der Gesellschaft häufig untergehende Arten des Rassismus, wie Diskriminierung aufgrund von Behinderung, Sexualität oder Alter werden behandelt. Bürgermeister Christian Lange (CSU) wünscht sich, dass möglichst viele Menschen an den Veranstaltungen teilnehmen und vor allem der Blick der Jugendlichen geschärft wird.


Hauptveranstaltung für Schüler

So dürfen Bamberger Schüler beispielsweise am 16. März im Rahmen der Hauptveranstaltung einen Rollstuhlparcours zurücklegen oder einen Altersanzug tragen. Den ganzen Vormittag über können über 200 angemeldete Lehrkräfte und Schüler im CineStar an interaktiven Workshops teilnehmen. Anschließend werden ab 10.45 Uhr im öffentlichen Teil der Veranstaltung die Ergebnisse der Workshops präsentiert. Auch thematisierende Kurzfilme, wie "Schäuferla & Ayran" von Ronja und Michael Hemm, sollen dem jungen Publikum gezeigt werden.
Durch diese und viele weitere Aktionen in den zwei Wochen wollen die Organisatoren vor allem Kinder und Jugendliche durch Selbsterfahrung und Gespräche für das Problemthema Rassismus sensibilisieren. Aber auch für Erwachsene gibt es vom 12. bis zum 25. März zahlreiche Angebote zum Mitmachen. Von internationalen Kochabenden über informative Vorträge bis zum gemeinsamen Tanzen wird eine weite Bandbreite an Aktionen geboten.
Da in diesem Jahr die "Internationalen Wochen gegen Rassismus" mit der kirchlichen "Woche der Brüderlichkeit" zusammenfallen, werden auch in Bamberger Gotteshäusern gemeinsame Treffen veranstaltet. Unter dem Motto "Angst überwinden, Brücken bauen" sind Angehörige verschiedener Religionen eingeladen, an multikulturellen Festen oder Gottesdiensten teilzunehmen. Das gemeinsame Feiern ist auch Ziel des "Rock Together"-Festivals, das am 16. und 17. März im Bamberger Jugendzentrum stattfinden wird.


Interkulturelles Frühlingsfest

Am 21. März, dem internationalen Tag gegen Rassismus, laden die Organisatoren alle Bamberger ab 16 Uhr ein, auf der Unteren Brücke ein gemeinsames Zeichen gegen Hass, Ausgrenzung und Diskriminierung zu setzen. Hierzu sollen mehrere Menschengruppen das Wort "Vielfalt" bilden. Als Abrundung soll am 23. März in der Alten Seilerei ab 15 Uhr ein "interkulturelles Frühlingsfest" mit Buffet und Live-Musik stattfinden.
Genauere Informationen und eine Programmübersicht zu allen Veranstaltungen sind im Internet auf der Seite www.mib.stadt.bamberg.de zu finden.