Am Wochenende sind die Bundesliga-Kegelteams des SKC Victoria Bamberg und des TSV Breitengüßbach auswärts gefordert.

Bundesliga, Männer

VfB Hallbergmoos - SKC Victoria Bamberg

Nach der herben Niederlage gegen Raindorf, bei der man trotz schlechter Teamleistung drei Duellsiege einfahren konnte, geht es nun zum starken Aufsteiger VfB Hallbergmoos. Der VfB hat sich als Meister bzw. Tabellenführer der 2. Liga Süd den Aufstieg in die höchste Spielklasse gesichert. Er steht mit aktuell 8:2 Punkten auf Rang 4 der Tabelle und hat nur einen Punkt Rückstand auf die Tabellenspitze. Verstärkt hat sich der Aufsteiger vor der Saison mit Thomas Schneider aus Zerbst und mit Radovan Vlajkov aus Neunkirchen/Österreich. Daher geht der Gastgeber Hallbergmoos als klarer Favorit in das Spiel. Auf Bamberger Seite sind Barth und Craciun aufgrund grippaler Infekte geschwächt, womit deren Einsatz stark gefährdet ist. Parallel gibt es in der Tschechischen Republik eine Ausgangssperre, durch die ein Einsatz von Radek Hejhal nicht möglich ist. Daher hat der SKC Victoria die Verlegung des Spiels beim DKBC beantragt. SF Friedrichshafen - TSV Breitengüßbach

Es stellt sich die Frage, ob dem Breitengüßbacher Team von Trainer Albert Kirizsan nach vier sieglosen Spielen (davon zwei Unentschieden) am Samstag (12 Uhr) mal wieder ein Sieg gelingt. Die Gastgeber vom Bodensee hatten im Vergleich zu ihrer Premierensaison einen holprigen Start. Mittlerweile ist mit dem ehemaligen Zerbster und Rekordnationalspieler Torsten Reiser aber auch ein namhafter Neuzugang wieder mit von der Partie, nachdem er die ersten Spieltage noch an einer Verletzung laborierte. Auch aus diesem Grund gelang den Sportfreunden am vergangenen Wochenende mit einer starken Auswärtsleistung von 3755 Kegeln beim Aufsteiger TSG Kaiserslautern (3631) ein fulminanter 7:1-Auswärtserfolg, und so scheint nun der berühmte Knoten geplatzt zu sein. Für die Breitengüßbacher Mannschaft von Teammanager Michael Paulus war zumindest das Unentschieden am vergangenen Wochenende gegen den amtierenden Meister aus Zerbst Balsam für die Seele.

Bundesliga, Frauen

SKK Poing - SKC Victoria Bamberg

Für die Damen des SKC Victoria steht am Sonntag um 12 Uhr das absolute Topspiel des sechsten Spieltages auf dem Programm, wenn sie beim Tabellenzweiten SKK Poing antreten. Poing hat bisher 8:2 Punkte erspielt und könnte bei einem Sieg gegen Bamberg mit dem Tabellenführer gleichziehen, wenngleich der SKC Victoria ein Spiel weniger ausgetragen hat. Zu Hause ist Poing aktuell noch ungeschlagen, was die Sache für den Gast sicher nicht einfacher machen wird. Bamberg hat aber nach der beeindruckenden Leistung vom vergangenen Wochenende eine ganz breite Brust und geht mit viel Selbstvertrauen ins Spiel, zumal alle Spielerinnen fit sind. Ob allerdings alle Spielerinnen auch in Poing an den Start gehen können, ist auch von der Corona-Situation abhängig. Poing liegt obendrein auch noch in einem Risikogebiet, da der Landkreis Ebersberg als "Rot" von der bayerischen Staatsregierung eingestuft wurde. red