Bamberg — In der 16. Wertungsrunde zeigten die Leistungs-Piloten des Bamberger Aero-Clubs nach ihren guten Leistungen der vergangenen Wochen erneut ihr Potenzial. Mit dem siebten Rundenplatz sicherten sie sich 14 von 20 möglichen Punkten und verbesserten sich drei Runden vor dem Saisonende sensationell vom fünften auf den vierten Gesamtplatz der Segelflug-Bundesliga.

Start und Ziel Breitenau

Als drittbester von neun zu Bundesliga-Flügen gestarteten Piloten qualifizierte sich Gerhard Herbst für die Wertung. Mit seiner eigenstartfähigen DG800-18m flog er von der Hohenwarte-Talsperre nach Ebermannstadt, wieder in den Thüringer Wald bis zur Bleiloch-Talsperre und von dort zurück zu seinem Startpunkt Breitenau. In seinen schnellsten 150 Minuten legte er über 279 km zurück, was einem Schnitt von 111,75 km/h entspricht.