Beim Funsports-Cup, der im Bamberger Jahn-Park mittlerweile seine 15. Auflage erlebte, waren wieder rund 80 Minigolfer aus Nah und Fern am Start. Unter ihnen fanden sich auch einige Hochkaräter aus der Bundesliga, die dieses Turnier als Vorbereitung auf die in Kürze stattfindende Weltmeisterschaft in Kroatien nutzen wollten. Und das taten sie ausgiebig.
Ehe die Sieger in allen Klassen feststanden, mussten drei Durchgänge auf den Filzbahnen des MGC Bamberg gespielt werden. Glänzend aufgelegt waren aus Bamberger Sicht vor allem Yannick Müller (männliche Jugend) und Lyo Balleininger (Senioren II). Mit 86 Schlägen dominierte vor allem Müller die Konkurrenz, und er konnte dabei wie vor Wochenfrist bei den bayerischen Meisterschaften seinen Mannschaftskollegen Ole Riewe, der mit 98 Schlägen Vierter wurde, erneut deutlich besiegen. 96 Schläge bescherten Lyo Balleininger am Ende ebenfalls überlegen Rang 1 in seiner Altersklasse.
Eine tolle Vorstellung bot auch der Bamberger Robert Elst bei den Senioren I. Hinter den beiden Nationalspielern von der BGS Hardenberg, Walter Erlbruch (85) und Michael Koziol (89), erkämpfte er sich mit 92 Schlägen den dritten Rang auf dem Treppchen. Robert Brendel (122) und Wolfgang Kunert (130) belegten hier die Plätze 19 und 23.


Übermächtige Bundesligaspieler

Bei den Herren standen mit Alexander Geist (Hardenberg) und Sebastian Heine (Dormagen-Brechten) ebenfalls zwei Bundesliga-Asse am Ende ganz oben. In dieser Kategorie war kein Bamberger Minigolfer am Start. Bei den Damen erreichte Elke Kowatsch vom MGC mit 118 Schlägen einen sehr guten vierten Platz.
Hier war die Konkurrenz aus der Bundesliga, vertreten durch Melanie Hammerschmidt (98) vom MGC Schwaikheim, Marina Heinel (104) vom MSK Olching und die Ex-Europameisterin Corina Reinisch (102) aus Neutraubling, doch etwas übermächtig.
Bei den Seniorinnen I kam Sabine-Simone Schüler mit 116 Schlägen in einem gut besetzten Teilnehmerfeld auf den fünften Platz. Im Mannschaftswettbewerb erreichte das Bamberger Team hinter den Bundesligisten Hardenberg und SG Homburg/ Brechten den beeindruckenden Bronze-Rang (siehe auch: www.minigolfsport.de). wosch