Nach ihrem glücklichen 5:3-Erfolg in Lorsch bleiben die Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg auch im 15. Spiel in der Bundesliga ungeschlagen und behaupten mit vier Punkten Vorsprung die Tabellenführung. Beste Bambergerin und gleichzeitig Tagesbeste war Corinna Kastner mit 623 Kegeln. Liedolsheim gewann mit 7:1 in Schrezheim und hat damit den zweiten Platz sicher.
Lorsch hatte bis auf eine Position die Mannschaft total umgekrempelt, konnte aber Bambergs Startduo damit nicht erschrecken. Corinna Kastner erwischte mit 155 Holz einen guten Auftakt und hatte Hintze immer im Griff. Auch wenn der zweite Satz an die Lorscherin ging, war sie in der Folge ohne Chance. Nach 159 und zum Abschluss 171 hatte Kastner 623 (230 abgeräumt) auf dem Totalisator und damit 77 Kegel auf Hintze gutgeschrieben.


Beißer dreht den Spieß um

Sina Beißer "vergeigte" die erste Bahn (137) und hatte gegen Ehrhard einen Rückstand von 23 Kegeln eingefangen, drehte aber den Spieß sofort um und holte sich die zweite Bahn mit 163:128. Danach standen 153 an der Anzeige und die Führung mit 2:1 Sätzen. Obwohl der vierte Satz mit 138:146 verloren ging, hatte sie mit 591:578 den zweiten Mannschaftspunkt (MP) gesichert. Bamberg hatte zudem 90 Kegel Vorsprung.
Alles schien normal zu laufen, doch Lorsch steckte nicht auf und nutzte die Schwächen der Gäste rigoros aus. Die Duelle zwischen Ebert (571) und Ioana Antal (561) sowie Jochem (605) gegen Sabrina Imbs (572 - 211 abgeräumt) endeten letztendlich mit 2:2, aber die MP gingen an die Gastgeber. Dazu holten sie 43 Kegel auf und hofften noch auf die Wende. Die Bamberger Führung war auf 47 Kegel geschrumpft. Nach MP stand es 2:2.
Im Schlussdrittel verzichtete Victoria zunächst auf den Einsatz der angeschlagenen Dany Kicker und brachte Beate Fritzmann. Sie gewann auch mit 123:120 den ersten Satz gegen Albert, doch nach 119 musste sie dann Platz für Kicker machen, die zwar auch die nächsten beiden Sätze verlor, aber dafür sorgte, dass Albert nicht mehr viel gutmachen konnte. Die 47 Kegel Rückstand nach zwei Paarungen waren damit egalisiert. So kam es auf Beata Wlodarczyk an, auf die man sich wieder einmal verlassen konnte. Sie gab den ersten Satz mit einem Kegel (141:142) ab, doch dann gelang ihr mit 167:124 der entscheidende Schlag gegen Dammeyer. Auch die nächsten beiden Sätze holte sie sich und bezwang damit die Lorscherin mit 574:516 und 3:1 Satzpunkten. Eine Nervenschlacht fand damit ein glückliches Ende für die Gäste. maha

Kriemhild Lorsch -
SKC Victoria Bamberg 3:5
(11:13 Satzpunkte / 3380:3438 Holz)
Hintze - Kastner (1:3) 546:623
Erhard - Beißer (2:2) 578:591
Ebert - Antal (2:2) 571:561
Jochem - Imbs (2:2) 605:572
Albert - Fritzmann/Kicker (4:0) 564:517
Dammeyer - Wlodarczyk (1:3) 516:574