Eine der schönsten Städtischen Musikschulen Deutschlands, die Bamberger Musikschule , erhält eine deutliche Aufwertung des Umfelds. Dank einer Finanzspritze des Bundes in Höhe von über zwei Millionen Euro, die der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz veranlasst hat, wird die Freifläche kultiviert.

In den vergangenen Jahren habe man etliche Monumentalbauten des Welterbes in Angriff nehmen können, stellte OB Andreas Starke fest. Seitens der Stadt werde jetzt alles unternommen, um die mit den finanziellen Zuwendungen verbundenen Erwartungen zu erfüllen. Einen neuen Hotspot der Stadt , einen „Stadtbalkon für Veranstaltungen jeglicher Art“ sah Finanzreferent Bertram Felix dank des Stadtratsbeschlusses, die Gartenanlage der ehemaligen Propstei St. Getreu umfassend zu erneuern, in greifbare Nähe gerückt. Nach seinen Worten ist beabsichtigt, den an die Musikschule angrenzenden Festsaal zeitnah mit der barocken Gartenanlage fertigzustellen.

Mit dem Zuschuss in Höhe von 2,025 Millionen Euro für die Sanierung der historischen Gartenanlage der ehemaligen Propstei St. Getreu will die Stadt die Anlage an die künftige Nutzung durch Bürger sowie an die klimatischen Anforderungen anpassen. Der bisher unzugängliche Garten soll tagsüber für die Öffentlichkeit geöffnet werden, die Freiflächen sollen der Musikschule sowie Senioren als barrierearme Flächen zur Verfügung gestellt werden. Die Sanierung umfasst die Einrichtung einer Bewässerung , Baumpflanzungen, die Entsiegelungen von Flächen sowie eine umfangreiche Wegeerneuerung. red