3300 Kinder und Jugendliche besuchen jährlich die Kreismusikschule Bamberg. Damit ist sie die größte ihrer Art in ganz Oberfranken . Der Fokus der Einrichtung liegt auf der bestmöglichen musikalischen Ausbildung – mit Erfolg: In diesem Jahr wurden ein Schüler und eine Schülerin für den Kompetenznachweis Musik ausgewählt.

Der dokumentiert die herausragenden musikalischen Leistungen im Instrumental- oder Vokalbereich und die erlernten Fähigkeiten sowie die Ausprägung von Schlüsselkompetenzen. Die Ausstellung erfolgt an wenige, ausgewählte Schüler durch die Bayerischen Staatsministerien für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie für Unterricht und Kultus und den Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen .

Große musikalische Begabung

Die 17-jährige Johanna Krug begann mit acht Jahren das Spiel auf einem kindgerechten Bariton in einer Bläserklasse. Schon bald zeigte sich ihre große musikalische Begabung : Zwei Jahre später legte sie ihre erste freiwillige Leistungsprüfung ab. Es folgten die weiteren Stufen dieses Auszeichnungssystems – bis zur Goldprüfung.

Von 2017 bis 2019 war sie Mitglied der Förderklasse der Kreismusikschule. Seither belegt sie zusätzlich das Fach Klavier. Krug engagiert sich stetig in Ensembles und in verschiedenen Orchestern der Musikschule . Eine regelmäßige Teilnahme am Wettbewerb Jugend musiziert führte zu Erfolgen auf bayerischer und deutschlandweiter Ebene.

Als Achtjähriger an der Tuba

Niklas Nüßlein ist 18 Jahre alt. Er begann als Achtjähriger seine musikalische Ausbildung in einer Bläserklasse an der Tuba. Seine Laufbahn führte ihn über die freiwilligen Leistungsprüfungen bis zum Gold-Abzeichen. Zudem kam er zur studienvorbereitenden Abteilung der Kreismusikschule, die er von 2018 bis 2021 belegte. Auf seinem Weg nahm er regelmäßig an Wettbewerben teil und hatte großen Erfolg auf bayerischer Ebene.

Ein zuverlässiger Musiker

Nüßlein engagiert sich in verschiedenen Orchestern und Ensembles im Landkreis Bamberg und gilt dort als zuverlässiger Musiker .

Mit dem gerade abgelegten Abitur plant er einen Universitätsbesuch und anschließend eine berufliche Laufbahn als Musiklehrer . red