Grinsend klappt Anastasia mit den Armen die „Tragflächen“ aus und versucht, auf dem linken Bein – beim „Rückflug“ dann auf dem rechten – die Balance zu halten. Beim Yoga-Schnupperkurs mit Pia Dück als Teil des Ferienprogramms der Kommunalen Jugendarbeit mutierten acht Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren zu Krokodilen, Katzen, Bäumen oder zu Flugzeugen. Die Jungen und Mädchen genossen sichtlich den von der Leiterin der Ferienaktion altersgerecht vermittelten Einblick in Philosophie und Bewegungsabläufe des aus Indien stammenden Yoga .

Im Übungsraum des Lichtenfelser Kneipp-Vereins erfolgte der Einstieg in die unbekannte Welt des Yoga behutsam Schritt für Schritt. Nachdem sich die Kinder auf weichen Gymnastikmatten im Halbkreis im Schneidersitz niedergelassen hatten, wies die Yogalehrerin zunächst auf eine schlechte Haltung hin, die dem Körper nicht guttut. „Wir richten den Rücken gerade auf, nicht wie ein Kartoffelsack“, korrigierte sie lächelnd.

In bewusst sanfter Dosis ließ Pia Dück auch den meditativen Charakter des Yoga einfließen und lud die Kinder ein, im Schneidersitz nach dem mittels Klangschale erzeugten Start-Gong sich eine Minute lang vollständig zu entspannen.

„Einfach nur da sein“

„Diese Übung ist vor allem für die Erwachsenen oft die schwierigste, weil ihnen vieles durch den Kopf geht und sie schon an manches denken, was sie am nächsten Tag zu erledigen haben“, merkte Dück an und erklärte, worauf es hier ankommt: „Entspannen bedeutet nicht einschlafen. Wir bleiben ganz wach und aufmerksam und mit den Gedanken im Hier und Jetzt. Ihr braucht nichts wollen, nichts müssen, nichts tun, könnt einfach nur da sein. Das ist doch auch mal ganz schön, oder?“ Wer meint, dass Kinder sich auf so etwas nicht einlassen können, wurde eines Besseren belehrt.

Für Kinder , die die vielfältigen positiven Wirkungen des Yoga erfahren möchten, bietet Pia Dück in den Räumen des Kneipp-Vereins an der Köstener Straße ab 14. Oktober auch Kurse an. Informationen dazu finden Interessierte unter www.kneipp-lichtenfels.de. mde