Aufgrund der hohen Zahl an Berufungsverfahren und der damit einhergehenden Arbeitsbelastung der Richterinnen und Richter wurde das Oberlandesgericht Bamberg mit einem weiteren Zivilsenat ausgestattet. Seit dem Jahr 2018 und im Vergleich zu allen Jahren zuvor haben sich die Berufungsverfahren in allgemeinen Zivilsachen mehr als verdoppelt.

„Wir sind dem Haushaltsgesetzgeber, dem bayerischen Staatsminister der Justiz Georg Eisenreich und dem Staatsministerium der Justiz dankbar, dass wir einen neuen Senat mit drei Richterstellen zur Bewältigung des hohen Arbeitsanfalls erhalten“, so der Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg Lothar Schmitt.

Richterin aus Schweinfurt

Durch diese personelle Verstärkung werde das Oberlandesgericht in der Lage sein, die hohe Zahl der jährlich eingehenden Berufungsverfahren weiter zeitnah und mit hoher Qualität zu bearbeiten.

Zur Vorsitzenden Richterin des neu eingerichteten 12. Zivilsenats ist die bisherige Vizepräsidentin des Landgerichts Schweinfurt Angelika Drescher ernannt worden. Sie begann ihre berufliche Laufbahn im Jahr 1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft München I und wurde 1997 an die Staatsanwaltschaft Würzburg versetzt. Im Jahr 2003 erfolgte die Ernennung zur Richterin am Amtsgericht Schweinfurt . red